Verlegenheitsgebaeck

Mit Dingen, die ich nicht kann, liesse sich ein ganzes Buch fuellen. Kleidung falten zum Beispiel: Klamotten schick und adrett zusammenlegen siedle ich vom Schwierigkeitsgrad her irgendwo zwischen kunstvoll gefaltetem Handtuch-Elch und unerreichbarer Origami-Rose an. Deshalb sieht es im T-Shirt Fach meines Kleiderschranks auch prinzipiell aus wie auf dem Grabbeltisch einer Boutique im Sommerschlussverkauf. Dann waere da noch Lachen: Kann ich einfach nicht. Wenn mir etwas gefaellt und ich ein wohlwollend- anmutiges Kichern anstimmen will, entweichen meiner Kehle stattdessen Laute, die enorme Aehnlichkeit mit dem verzweifelten letzten Gurgeln eines Ertrinkenden auf hoher See haben.
Und zu guter Letzt wurde ich am Wochenende wieder einmal daran erinnert, dass mir Biskuitrollen  niemals nie nicht gelingen. Als ich die Teigplatte zu einer schicken Roulade kullern wollte, brach sie mir – wie eigentlich jedes Mal – auf halbem Wege durch. Ich bin mir sicher, dass dies auf irgendeine Weise mit dem fehlenden Falt-Gen zusammenhaengt.

Nach dieser Kuechenpleite halfen nur zwei Dinge: kaputten Biskuit in „Cake Pop-Masse“ umtaufen und fuer irgendwann spaeter einfrieren. Anschliessend flott eine Alternative ueberlegen, damit das Geburtstagskind, fuer welches die Biskuitrolle eigentlich gedacht war, nicht leer ausging. Als Ersatz habe ich dann einfach eine grosse Portion „Melting Moments“gebacken. Ebendieser Keks, der in letzter Zeit verdaechtig oft aus meinem Backofen huepft und welchen ich im Stillen den „Macaron des armen Mannes“ nenne, da er mich optisch irgendwie ein bisschen an den pingeligen kleinen Franzosen erinnert. Die Melting Moments gab es diesmal als Karamellkeks mit Nougat und als Erdbeer- beziehungsweise Vanillekeks mit Lemon Curd; eine Kombination, die mir persoenlich am besten schmeckte. Den Lemon Curd habe ich uebrigens zum ersten Mal mit Vollei nach diesem tollen Rezept auf Emmas Blog gekocht. Nachmachen lohnt sich auf jeden Fall!

Zweierlei Melting Moments
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Hauchzarte Kekse mit verschiedenen Füllungen
Zutaten
  • Kekse
  • 180g Butter, zimmerwarm
  • 60g Puderzucker, gesiebt
  • 1 Paeckchen Puddingpulver Karamell (Varianten: Puddingpulver Erdbeere/ Vanille)
  • 20g Speisestaerke
  • 1Tl Backpulver
  • 180g Mehl
  • Lemon Curd Füllung
  • 50g Butter, zimmerwarm
  • 50g Puderzucker
  • 2 El Lemon Curd, zimmerwarm
  • 100g Frischkäse, zimmerwarm
  • Nougat Füllung
  • 100g Nuss Nougat
  • 100g Schlagsahne
Zubereitung
  1. Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die weiche Butter mit den Schlagbesen eines Handmixers hell und schaumig ruehren. Den Puderzucker, das Puddingpulver und die Speisestaerke zur Butter geben und unterruehren. Das Mehl und Backpulver ueber den Teig sieben und ebenfalls unterruehren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Aus dem Teig etwa murmelgrosse Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen. Jede Kugel mit dem Ruecken einer Gabel leicht plattdruecken. Kekse ca. 10-12 Minuten backen, fuenf Minuten auf dem Blech ruhen lassen; erst dann vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und vollkommen auskuehlen lassen.

  2. Lemon Curd Füllung: die weiche Butter und den Puderzucker mit dem Handmixer cremig rühren. Erst das Lemon Curd und zum Schluss den Frischkäse kurz unterrühren. Je zwei Kekse mit etwas Creme zusammensetzen.

  3. Nougat Füllung: Das Nougat in Stücke schneiden. Die Schlagsahne kurz aufkochen lassen. Das Nougat in der Sahne auflösen. Die Sahne einige Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank komplett abkühlen lassen. Mit dem Handmixer aufschlagen und je zwei Kekse mit etwas Creme zusammensetzen.

Comments

  1. Liebe Persis,
    von wegen Verlegenheit… Deine Melting Moments sehen klasse aus und stellen aus meiner Sicht jede Biskuitrolle in den Schatten!!! Sie es doch mal so rum!!!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

  2. Also misslungen sieht bei mir aber ganz anders aus!
    Wenn das das Ergebnis deiner misslungenen Backkünste ist – wie sieht es denn erst aus, wenn es nicht daneben geht :-)
    Ich finde deine Sachen jedes mal aufs neue so fantastisch, daß ich gleich auf einen keks vorbei kommen und bei Dir in die Backschule gehen würde. Also solltest du in dieser Richtung mal was planen, lass es mich wissen – ich komm sofort. Auch ohne Biskuitrolle!
    Liebe Montagsgrüße,
    Sabine

  3. Unfassbar was du da immer für optische Schmankerl machst. Ich schäme mich immer wenn ich deine Beiträge sehe. Klamotten zusammen legen kann ich schon, ich habe aber immer keine Lust dazu, wenn ich schon diesen wühligen Haufen von 35 bunt gemischten Socken, 25 T-Shirts und Star Wars the Clone Wars Mini-Schlüppen sehe, wird mir ganz übel. Dafür besitze ich kein Bügeleisen, das kommt dann zum Schluss auf das gleiche raus wie bei dir :) Grüße und PS: ich hab einen Briefkasten der hat einen 2 cm hohen Schlitz in den viele Meltige oder auch Dänische Leckerlis gut reinpassen würden ….

  4. Wenn das Verlegenjeit ist, dann möchte ich nicht wissen, wie können bei dir aussieht! Ich muss sie unbedingt backen, auch ohne Anlass….
    Alles Liebe,
    Nova

  5. Tausche Kleider-falten-und-zusammenlegen gegen Melting Moments!
    Bei Interesse bitte melden!
    ;-)
    Liebe Grüße
    Melli

  6. schwärm… melting moments… und dann auch noch in drei farben… und je verschiedener geschmackskeksplusion…
    deal?
    ich unterrichte dich im fach: bisquitrolle – schritt für schritt sozusagen…
    und du zahlst mich mit dahinschmelzenden momentchen…

    kanns kaum erwarten…

    liebste grüße
    nancy

  7. Persis, du sollst nicht schon wieder so tiefstapeln! Das Tuch auf dem Foto hast du doch schön gefaltet! :) Und diese Kekse sind das Beste was ich jemals gegessen habe. Ich muss mir auch mal wieder eine Ladung machen glaube ich.
    Vielleicht solltest du mal versuchen ein feuchtes Tuch auf die gestürzte Biskuitplatte zu legen und das Tuch dann mit aufrollen? Dann bleibt die Kuchenplatte feucht und zerbricht nicht beim Wiederaufrollen. Ich kann diesen Tip aus guter Erfahrung weiterempfehlen/habe auch schon etliche gebrochen Biskuitrollen beseitigt.

  8. hmm gleichzeitg TV schaun und Kommentar abschicken ist nicht gut. ich meinte ich habe nicht gebrochen Biskuitrollen beseitigt, sondern gebrochene im Sinne von zerbrochene Biskuitrollen beseitigt.
    lg

  9. gebacken hab ich sie leider immer noch nicht, aber sie sehen zum Anbeißen auf und können es geschmacklich bestimmt auch mit einer Biskuitrolle aufnehmen! :)

  10. Die sehen oberlecker aus! Vor allemdie verschiedenen Farb- und Geschmacksvariartionen lassen das ganze super professionell aussehen. Übrigens bist du mit deiner Klamottenfaltlegasthenie nicht alleine ;-)!

  11. Wow die sehen ja wirklich super schön und unglaublich lecker aus! Als Verlegenheitsgebäck würde ich diese hübschen Kekse wohl eher nicht bezeichnen. :D
    Das Rezept werde ich wohl in der nächsten Zeit unbedingt mal ausprobieren. :)
    Liebe Grüße, Maria.

  12. Die Kekse sind zum DAHINSCHMELZEN!
    Die Kombos finde ich super… und der Lemon Curd …. Mhmhmmmhhhhmmm

    Sorry, aber ich finde es gar nicht schade, dass die Rolle `ne “Biege” gemacht hat … sonst wären wir ja nicht in den Genuß von den “falschen Franzosen” gekommen. ;-)

    Und zur Übung kannst du doch die Klamotten nicht mehr falten, sondern gerollt in den Schrank schichten … vielleicht bringt es ja was?! :-D

    Liebe Grüße! Katja

  13. “Grabbeltisch einer Boutique im Sommerschlussverkauf” – oh ja, das beschreibt auch meinen Kleiderschrank sehr gut. :D (Theoretisch könnte ich das Zeug zwar zusammenlegen, bin aber meist zu faul…) Die Melting Moments klingen traumhaft, muss ich unbedingt bald einmal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Romy

  14. Die sehen ja wieder bilddhübsch aus! Mach ich auch öfters nur nie so schön gefült wie Deine. Bei mir sind es dann Schneeflocken, Erdbeerkekse, Himbeerkekse, Schokokese, je nach Puddingpulver. Zusammengedrückt werden sie dann mit allem was mir in die Hand kommt. Mit der Gabel so wie Du oder ein Teigspachte, Schaumkelle etc. :-) Makronen des armen Mannes – ja das klingt sehr gut. Der Spruch gefällt mir.

    Liebe Grüße
    Anna

  15. Ah! Ich erinnere mich! Die haben mich letztens schon zum Sabbern gebracht. Muss das mit dem Melten bei Gelegenheit mal ausprobieren. Hab hier eh noch Puddingpulverpäckchen rumliegen, die ich verbrauchen muss bevor Schatz das Verfallsdatum bemerkt.

  16. Ha, ich hätte wohl lieber diese kleinen Dinger backen sollen, als ich mich am Wochenende einmal mehr vergeblich an Macarons gewagt habe. Mein Ersatzprogramm ?…Orangenküchlein ;-) Allerdings bezweifle ich, dass sie bei mir SO lecker ausgesehen hätten!

    Liebe Grüße

    fräulein glücklich

  17. Juhu! Macarons des kleinen Mannes, da bin ich dabei :) Die Kekse sehen super aus!
    Viele Grüße
    Julia

  18. Wer braucht denn schon Biskuitrollen?
    Die können mir inzwischen schon eine ganze Weile gestohlen bleiben, weil deren Bereitschaft zur Zusammenarbeit irgendwie Richtung NULL geht – und sowas brauch ich nicht *püh*
    Wenn du dich mit meiner Großen unterhälst, wird sie dich innerhalb kürzester Zeit davon überzeugen, dass sowohl gefaltete T-Shirts als auch eine gewisse Ordnung im Schrank absolut überbewertet werden :-)

    Dein Verlegenheitsgebäck sieht einfach klasse aus und ich werd mir das Rezept jetzt einfach mal klauen und dich dann demnächst in den höchsten Tönen loben :-))

    LG,
    Claudi

  19. Die sehen ja wahnsinnig lecker aus!
    Die will ich unbedingt auch mal nachbacken.
    Danke für das tolle Rezept.

    lg
    tonia

  20. Liebe Persis,
    auf den ersten Blick habe ich wirklich gedacht, das seien Macarons. Aber mithalten können die auf jeden Fall, so wie die klingen! Und mit Biscuitrollen sowieso!
    Klingt unheimlich lecker und sieht auch so aus. Wenn es nicht schon so spät wäre, könnte ich mich glatt nochmal in die Küche stellen – das mit dem Herzaubern klappt leider noch nicht so ganz… :)
    Viele liebe Grüße
    Ida

  21. Nur eins: ICH LIEBE DEINE TEXTE (und natürlich das Futter ;) )

  22. Ich hab sie nachgebacken ….

    Liebe Persis, was willst du eigentlich mit so ner blöden Biskuitrolle, wenn du dieses sündhaft leckere Gebäck haben kannst????

    Karamell und Nugat – ich wusste ja schon immer, dass das gut ist, aber dieses Verlegenheitsgebäck bringt nur einen in Verlegenheit: nämlich mich, beim nächsten Gang zur Waage. Ich kann ja gar nicht mehr aufhören zu essen!

    Schmatzende Grüße,
    Claudi

    • Persis says:

      Deine Version habe ich ja nun schon auf Facebook bewundert. Finde ich echt toll, dass Du die Kekse nachgebacken hast :)

  23. Die sind ja total hübsch geworden!!!
    Rezept wurde schon abgespeichert. Bin ab heute neue Followerin ;-)))

    Schau mal bei mir vorbei, bin noch ganz am Anfang aber ein kleines Gewinnspiel gibts ;-)
    Alles Liebe weiterhin
    Julia

  24. Die Kekse sehen einfach himmlisch, die Fotos sind ein Traum! Oh ich wünschte ich hätte jetzt diese kleine Schüssel hier!

    Alles Lebe von
    Frau Süd

  25. Karla says:

    Ich verkleide meine Biskuitrollen immmer großzügig mit Sahne/Creme – dann fällt es zumindest von außen nicht auf, dass sie gebrochen ist. Wenn sie angeschnitten wurde, natürlich schon. Aber vom Anschneiden bis zum Essen ist es ja nur noch ein kleiner Schritt und dann überzeugt der Geschmack.

  26. Boah, dein Macaron des armen Mannes sieht aber verdammt lecker aus! ^^
    Das mit dem Lachen geht mir manchmal auch so. Ich kann zwar theoretisch schon die richtigen Laute meiner Kehle entlocken, aber ich glaube, total oft, wenn ich eigentlich etwas lustig oder amüsant finde oder einfach nur freundlich Lächeln will, denke ich, ich hätte das breiteste Grinsen im Gesicht und die Leute halten mich schon für bekloppt, während sich in Wirklichkeit meine Mundwinkel noch nicht mal einen halben Milimeter nach oben bewegt haben…
    Und was die Biskuitrolle angeht: Vielleicht geht sie ja nicht kaputt, wenn du sie ein bisschen früher aus dem Ofen tust, sofort auf ein Tuch stürzt und einrollst, eingerollt auskühlen lässt, dann wieder entrollst und dann füllst (falls du das nicht eh schon gemacht hast). So mach ich das immer und das klappt eigentlich ganz gut.
    ♥sabrina

  27. Persis says:

    Danke schoen fuer eure Biskuit-Tips! Ich werde sie mir zu Herzen nehmen und die dusslige Rolle irgendwann bezwingen :)

  28. Tolle Farben und tolle Geschmackskombinationen! Jetzt hätte ich auch gerne so ein Plätzchen :)
    Übrigens bewundere ich in letzter Zeit ganz viele Biskuitrollen (auch die mit dem farbigen Muster) und frage mich schon, wann ich mal Mut und Zeit zum Nachbacken aufbringe… Vor Jahren habe ich mal Glück gehabt mit den Dingern, aber wo du das mit T-Shirt-Falten vergleichst, machst du mir ein bisschen Angst ;)

    Liebe Grüße!

Trackbacks

  1. […] Caramel Slices, die mir schon mehr als einmal die klassische Geburtstagstorte ersetzten. Mit Melting Moments Biscuits bin ich euch insgesamt schon dreimal auf den Keks gegangen. Und wenn mir nach dem […]

Speak Your Mind

*