Traumatischer Apfel-Gewürzkuchen

Apple Spice Cake @yumlaut.de #fall

Erinnert ihr euch noch daran, wie ich vorigen Herbst beim Besuch eines Obsthofs mit Rentnern, Bienen und Holzbrettchen in Apfelform konfrontiert wurde? Das war ein Spaß! Diesen Herbst überlasse ich die Apfelernte jedoch anderen Menschen. Ich bin immer noch etwas verstört vom letzten Zwetschgen-Trip zu genau diesem Obsthof.

An einem sonnigen Tag im August fuhren wir gerade rechtzeitig vor, um mitzuerleben, wie die Netze von den Kirschbäumen genommen wurden und riesige Vogelschwärme über das Areal zogen, um sich die Reste von den Zweigen zu picken. Massen an Flattermännern, die als dunkle Wolken zwischen hunderten von Kirschbäumen herumwirbelten und dabei ein Konzert veranstalteten, dass man sein eigenes Wort nicht verstand. So etwas Schönes hatte ich noch nie zuvor erlebt.
Fasziniert kniete ich mich nieder und hielt die Kamera auf eine besonders große Ansammlung Vögel, die wie ein schwarzer Teppich auf dem Boden saß und sich auf heruntergefallene Kirschen stürzte. Mein Mann stellte sich neben mich, um die wahrgewordene Hitchcock-Szene mit dem iphone zu filmen. Durch den Sucher der Kamera sah ich jenseits der Vogelmassen ein Ehepaar mit einem Kleinkind stehen, die das Spektakel genauso hingerissen beobachteten wie wir.

Apple Spice Cake @yumlaut.de #fall

Plötzlich kam Bewegung in die Gruppe, als Junior mit ausgestreckten Armen losrannte – wahrscheinlich, um einen Vogel zu streicheln – und den Schwarm in seiner Begeisterung aufscheuchte. Die Vögel schossen in die Höhe, flatterten aufgeregt über uns hinweg … und kackten mir dabei ganz gewaltig auf die Birne. Mehrmals. Innerhalb von Sekundenbruchteilen hatte ich weißeres Haar als der Weihnachtsmann. Die Magie des Augenblicks war mit einem Schlag dahin.

Nach einer halben Stunde im Waschcontainer des Obsthofs, wo ich den zwecklosen Versuch unternahm, meine Frisur zu retten, fuhren wir nach Hause. Ohne die Zwetschgen, wegen der wir eigentlich gekommen waren, aber immerhin um ein Vogel-Trauma reicher. Seit jenem Tag ist mir alles mit Flügeln dran nicht geheuer. Ich esse mittlerweile kein Hühnchen mehr. Oder setze mich in ein Flugzeug.

Nun kennt ihr den Grund, weshalb die Äpfel, die für Apfelmus und Füllung dieses Kuchens herhalten mussten, schnöde Supermarkt-Ware sind, und nicht vom Obsthof kommen. Vögel lieben nämlich Äpfel.

Apple Spice Cake @yumlaut.de #fall

Apropos Apfelmus: das Mus ersetzt in diesem Fall die Butter im Teig. Trotz des fehlenden Fetts wird der Kuchen sehr saftig und schmeckt auch am zweiten Tag lecker. Für Biss sorgen nicht nur Nüsse und Apfelstückchen, sondern auch zwei Schichten brauner Zucker, die sich einmal in der Mitte und einmal auf der Kruste des Kuchens befinden. Falls ihr wie ich noch etwas Karamellaufstrich von einem früheren Backwerk übrig haben solltet, dann gebe ich euch den Rat – ach wat, den Befehl! – drei Esslöffel davon kurz in die Mikrowelle zu stecken und die nun warme, flüssige Soße über den Kuchen zu gießen. Die Geschmacksknospen werden es euch danken.

Diesen Beitrag schnappe ich mir und klemme ihn gaaaanz hinten an die unglaublich lange Sammlung Apfelrezepte von Claras September-Runde #ichbacksmir. Habt ein schönes Wochenende!

Apple Spice Cake @yumlaut.de #fall

Apfel-Gewürzkuchen
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Ein herbstlich duftender Apfelkuchen ohne Fett
Autor:
Zutaten
  • 60g brauner Zucker
  • 60g heller Zucker
  • 120g ungesüßtes Apfelmus
  • 2 Eier
  • 1 gestrichener Tl Pumpkin Spice Gewürz
  • 250g Mehl
  • ½ Tütchen Backpulver
  • ½ Tl Vanillesalz
  • 120ml Buttermilch
  • 50g gehackte Walnüsse
  • Belag
  • 1 Apfel
  • 50g brauner Zucker
Zubereitung
  1. Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser fetten und mit Mehl ausschwenken. Beide Zuckersorten, das Apfelmus und das Gewürz in der Küchenmaschine verrühren. Die Eier nacheinander untermixen. Das Mehl mit Salz und Backpulver mischen und in feuchten Zutaten rühren. Danach die Nüsse kurz einmixen. Abschließend die Buttermilch unter stetigem Rühren zum Teig geben, der nun eine relativ flüssige Konsistenz bekommen sollte.
  2. Den Apfel schälen und grob würfeln. Eine Hälfte des Teigs in die Form gießen. Die Hälfte der Apfelwürfel auf dem Teig verteilen und mit der Hälfte des Zuckers bestreuen. Den Rest Teig obenauf gießen, die restlichen Apfelstückchen darauf verteilen und mit dem Rest Zucker bestreuen.
  3. Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 60 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken. Den Kuchen zehn Minuten auf ein Kuchengitter stellen, dann aus der Form lösen und auf dem Gitter komplett auskühlen lassen. Den fertigen Kuchen nach Bedarf mit Karamellsoße servieren.

 

 

Comments

  1. Ui, der sieht ja toll aus. Und zufällig habe ich wirklich noch Karamellaufstrich von einem anderen Backwerk im Kühlschrank und überlege schon die ganze Zeit, was ich damit machen soll. Sehr praktisch! ;-)
    Liebe Grüße, Romy
    PS: Vogel-Sch*** soll ja angeblich Glück bringen. *hihi*

  2. Verschickst du auch?
    Ich würd’ dir dann nämlich meine Adresse durchgeben, weil ich schnellstmöglich ein Stückchen von diesem Kuchen haben möchte *sabber*

    LG,
    Claudi

  3. Herrliche Trauma-Geschichte. Ich finde Vögel ja sowieso etwas ungeheuerlich. So kleine Meisen und Spatzen, die gehen noch, aber ab einer Nummer größer traue ich denen nicht mehr über den Weg :D

    Der Kuchen sieht super lecker aus. Hört sich auch interessant an mit Apfelmus statt Butter.

    Liebste Grüße,
    Liv

  4. Sieht sehr sehr lecker aus! Deine Abneigung gegen Vögel kann ich verstehen – hab als Kind mal Taubenkacke abgekriegt und seitdem hass ich diese Kreaturen ;)
    LG, Laura

  5. Au weia, das ist ja eine üble Geschichte, Persis! Gottseidank kann man auch ohne Obsthöfe mit gefährlichen Flattermännern Obstkuchen backen, wie man sieht. Deiner klingt supergut. Apfelmus statt Butter macht mich zwar nach wie vor misstrauisch, aber ich will’s mal glauben ;-) . Ich glaub, ich bestell mal eine Kostprobe bei dir.
    Lieben Gruß
    Maren

  6. Dein Apfelkuchen sieht sowas von unglaublich lecker aus :)
    Du musst mir unbedingt ein Stückchen abgeben.

    Liebe Grüße
    Steffi

  7. Mann, hast Du mich gerade erschreckt – ich habe die Überschrift gelesen und gedacht, die Beeren-Mandel-Küchlein, die du mit Apfel machen wolltest sind total in die Hose gegangen…
    Und soll ich mal ganz ehrlich sein – bei deinem Vogeltrauma wär ich gern Mäuschen gewesen – aber von ganz weit weg, nicht dass mich da auch noch was trifft.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Persis says:

      Hihi, so etwas Ähnliches habe ich befürchtet, denn ich sagte ja, dass die Küchlein ganz oben auf meiner Nachbackliste stehen. Übrigens haben sie es gestern früh tatsächlich in den Ofen geschafft. Ich poste dazu nachher mal ein Bild unter Dein Rezept!

  8. Huhu Persis,
    schmackofatz,sieht der vielleicht lecker aus!!!
    Deine Trauma kann ich sehr gut nachvollziehen! Ich war damals mit einer Freundin in Schweden unterwegs… Was waren wir froh als wir abends endlich an unserem Hotel ankamen und feststellten das der Zimmer-Fernseher wenigstens einen (!) deutschen Sender hatte. Und was lief kurz vor Mitternacht??? Hitchcocks “VÖGEL”. Wir haben danach Stunden gebraucht bis wir einschlafen konnten. In den frühen Morgenstunden gab es einen riesen Schlag gegen das Fenster unseres Zimmers und wir sassen kerzengerade in unseren Betten. Mutig schlichen wir zum Fenster und sahen auf dem Rasen einen toten schwarzen und seeeeehr großen Vogel liegen…. Seitdem ist mir das Ganze auch nicht mehr so geheuerlich….
    Wenn ich nur allein daran denke… Gänsehaut pur! Wie schön wäre jetzt ein Stück von deinem Kuchen, dann ginge es mir gleich viel besser ;-)
    Liebe Grüße
    Melli

  9. Hach … was soll ich sagen … mmmmhhhh … mmmmhhh … und … hätt ich jetzt auch gerne ein Stückchen … und sieht wieder so toll aus :-D
    Liebe Grüße
    Andrea

  10. Boah ….. sieht das suuuuuuuper aus!

    Jaaaaa :D geniale Anfrage von Claudia:
    “Verschickst du auch?”
    DAUMEN hoch ! ICH bin dabei!
    – also beim Beschickt werden wollen….
    Bei DIR schimpfe ich garantiert auch nicht über die Portokosten!!!

    Zauberhafte Grüße…
    Katja
    (die, wenn ich das kurz erzählen darf, sich bei Hitchcock`s Vögeln schlapp gelacht hat – ehrlich!
    …. aber auch bei Carpenters “the Fog” war ICH damals einst
    mutiger als mein großer Bruder!!! :D
    Der Einzige, der mir wirklich ein wenig Angst eingejagt hat, das war
    Christopher Lee als Dracula ….

Speak Your Mind

*