Werbung sti(e)lvoll: Erdbeer-Espresso Eiskonfekt

Strawberry-Espresso Ice Cups Pop   @ yumlaut.de

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, für die das Internet, so wie wir es heute kennen, immer noch keine Selbstverständlichkeit ist. Ich weiß sehr genau, wie es sich anfühlt, mit einem 56k Modem Daten herunterzuladen und habe noch deutlich das nervtötende Krächzen der AOL Zugangs-Software im Ohr. Ich betrachte das Internet auch jetzt mit dem Erstaunen eines kleinen Kindes und bin schrecklich begeistert, wenn ich irgendwo im Wewewe auf ein Bestell-Knüpperchen drücke und mir der DHL-Mann bereits am nächsten Tag tatsächlich zehn paar Stricksocken mit Bommel dran vorbeibringt.

Strawberry-Espresso Ice Cups Pop   @ yumlaut.de

Und ich kann es kaum glauben, dass WordPress mir ermöglicht, aus der Vergangenheit mit euch zu kommunizieren. Wenn dieser vorgeschrieben Beitrag veröffentlicht wird, plansche ich nämlich gerade in der Ostsee und ziehe meinem Mann die Badebüx vom Hintern. Oh du schöne, faszinierende Internet-Welt!

Strawberry-Espresso Ice Cups Pop   @ yumlaut.de

Die Easy Pop-Form von *Silikomart liegt schon einige Wochen in meinem Schrank, weil ich sie unbedingt mit einer sommerlichen Süßigkeit einweihen wollte. Als ich neulich bei einer Freundin Eiskonfekt futterte, hatte ich den richtigen Einfall. Eiskonfekt auf einen Stiel getüddelt – ob das wohl funktioniert? Das furchtbar leckere Ergebnis dieser Überlegung seht ihr hier. Und ich werde jetzt die Tasche fürs Wochenende packen. Habt es gut!

*Silikomart hat mir die Form kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Blogbeitrag beruht auf meinem persönlichen Eindruck und wurde nicht von Silikomart beeinflusst.

Strawberry-Espresso Ice Cups    @ yumlaut.de

Erdbeer-Espresso Eiskonfekt
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Erdbeerschokolade am Stiel mit einer zartschmelzenden Espresso-Eiskonfekt Füllung
Zutaten
  • Erdbeer-Espresso Eiskonfekt am Stiel
  • 200g Erdbeer-Callets (Callebaut)
  • 30g Kakaobutter
  • 50g Kokosfett (Palmin)
  • 60g Vollmilchschokolade
  • ¼ - ½ Tl Instant Espressopulver
  • 30g Puderzucker
  • 10g Backkakao
  • Werkzeuge
  • Lolliform aus Silikon, Lollistiele, Pinsel
Zubereitung
  1. Die Erdbeer-Callets mit der Kakaobutter in einer Schüssel über dem Wasserbad temperieren. Die Lolliform für besseren Stand auf ein Frühstücksbrettchen legen. Mit einem Teelöffel etwas von der flüssigen Erdbeer-Schokolade in die Vertiefungen der Lolliform geben. Die Form kurz auf den Tisch klopfen, damit sich die Schokolade verteilt. Die Form auf dem Brett zum Aushärten eine Viertelstunde in den Kühlschrank geben. Danach etwas Schokolade mit dem Pinsel aufnehmen und die Seiten der Silikonform auspinseln. Die Form erneut eine Viertelstunde aushärten lassen; dann die Wände ein weiteres Mal mit flüssiger Schokolade bepinseln und kühl stellen (danach falls nötig noch eine dritte Schokoladenschicht für mehr Stabilität auftragen).

  2. Die Vollmilchschokolade mit dem Kokosfett in einer Schüssel in der Mikrowelle auf niedriger Stufe schmelzen; dabei immer wieder umrühren. Das Espressopulver in der warmen Schokolade auflösen. Mit einem Schneebesen Puderzucker und Backkakao einrühren. Die Masse im Kühlschrank zähflüssig auskühlen lassen.

  3. Die Lolliform mit der Eiskonfekt-Masse füllen, aber darauf achten, dass genug Platz für eine abschließende Schokoladenschicht bleibt. Die Form kurz auf den Tisch schlagen, damit sich die Füllung glattzieht. Nun die Lollistiel einlegen und die Form entweder zwei Stunden in den Kühlschrank, oder noch besser eine halbe Stunde in das Eisfach stellen. Die Eiskonfekt-Schicht sollte möglichst kalt sein. Die restlichen Erdbeer-Callets erneut temperieren und etwas davon mit einem Teelöffel auf das Eiskonfekt geben. Die Form ganz behutsam auf die Tischplatte schlagen, damit sich die Schokoschicht glattzieht, aber möglichst nicht die Füllung zum Schmelzen bringt. Die Lollis nun eine Stunde in den Kühlschrank stellen, bevor sie aus der Form gelöst werden. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
Hinweis
Reste der Erdbeer-Schokolade und Eiskonfekt-Füllung kann man abwechselnd in eine Pralinenform aus Silikon füllen.

Gastbeitrag: Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich

gastblogger gluecklich

Gastpost sind immer so eine Sache! Man möchte ja schließlich auch den Lesern der Gastgeberin gerecht werden. Nun, keine so einfache Angelegenheit, sind doch nicht nur Persis Kekse einmalig, sondern ihre Texte höchst amüsant. Und hätte ich mich doch zu gerne um diese Aufgabe gedrückt, konnte ich ihr nun beim besten Willen keine Absage erteilen.

Gefüllte Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich    @ yumlaut.de

Erschwerend hinzu kam, dass ich nicht wirklich für Kekse zu haben bin. Wenn nicht gerade Weihnachten vor der Tür steht, sind mir die süßen, kleinen Dinger einfach zu arbeitsaufwendig. Nix da mit easy-peasy, rucki-zucki und ohne viel Gedöhns. Wobei sich dann noch die Frage stellt, wann ein Keks ein Keks ist. Ich denke, der beste Beweis ist, wenn man einen Keksausstecher benutzt, oder? Also habe ich hier eindeutig keine kleinen, gefüllten Tartelettes sondern Kekse gebacken.

Gefüllte Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich    @ yumlaut.de

Und so sende ich dir liebe Persis und euch Lesern herzallerliebste Grüße aus Tirol. Mit einem Mürbeteig, der ein wahrer Alleskönner ist und einer Fruchtfüllung, die mit jeglicher Art von Obst funktioniert. Und ganz nebenbei kommen meine Kekse ohne jegliche Art von zusätzlichem Arbeitsaufwand daher. Von natur aus schön, sozusagen. Und somit doch easy-peasy, rucki-zucki und ohne viel Gedöhns.

Gefüllte Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich    @ yumlaut.de

Gefüllte Mürbeteigherzen ( ca. 10 Stk.)

Mürbeteig:

225 g kalte Butter in kleine Würfel schneiden und im Kühlschrank zwischenlagern. In eine Rührschüssel 300 g Mehl sieben und mit 2 EL Zucker vermischen. Die Butter hinzugeben und zügig mit der Mehlmischung vermengen. Der krümeligen Masse 125 ml Buttermilch hinzufügen und schnell zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zwei Kugeln formen, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde im Kühlschrank chillen lassen.

Fruchtfüllung:

200 g zerkleinerte Erdbeeren mit 200 g Himbeeren, 2 EL Zucker, 2 EL Maisstärke und 1 EL frischem Zitronensaft vermengen, in ein Sieb über einer Schüssel geben und etwa 30 min. ziehen lassen. Den entstandenen Saft beiseite stellen.

Nun haben wir mindestens eine halbe Stunde, die vor geraumer Zeit verstauten Ausstechförmchen zu suchen. Meine Herzen sind etwa 8-9 cm groß. Wenn man keine findet, kann man genauso gut einen Dessertring mit gleichem Durchmesser verwenden oder aber seelenruhig Schablonen zuschneiden.

Den Ofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 1 Ei verquirlen.

Einen Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen, ausstechen, und auf die Bleche legen. Mit dem Ei bepinseln und auf jedem Herz mittig 1 EL der Obstmischung verteilen (etwa 1 cm Rand lassen). Den anderen Teig nun ebenfalls ausrollen und ausstechen. Entweder mit einer Gabel mehrmals einstechen oder aber eine kleine Aussparung ausstechen. Die belegten Herzen vorsichtig mit den Deckeln schließen, die Ränder gut andrücken und mit dem restlichen Ei einstreichen. Den Teig sollte man zu keiner Zeit viel kneten, sonst verliert er seine zarte Konsistenz.

Die Bleche nacheinander für etwa 15 – 18 min. backen. Das zweite Blech derweil kühl stellen!

Ach ja! Reicht man zu den Keksen eine Gabel, etwas Sahne und den aufgefangenen Fruchstsaft, werden aus ihnen easy-peasy, rucki-zucki und ohne viel Gedöhns ganz himmlische Tartelettes!

Gefüllte Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich    @ yumlaut.de

Ich hoffe doch liebe Persis, du kannst mit diesem Kompromiss gut leben…Denn das ist mein absoluter Lieblingskeks!

Gefüllte Mürbeteigherzen von Fräulein Glücklich    @ yumlaut.de

Und wieder einmal war das fräulein glücklich

Strawberry Fields Forever

Strawberry Fondant Cookies   @ yumlaut.de

Im letzten Jahr fiel der geplante Besuch eines Erdbeerfelds dank sintflutartiger Regenfälle mitten im Juli leider ins sprichwörtliche Wasser. Was habe ich mich geärgert! Deshalb sollte dieses Jahr alles anders sein. Der Wetterfrosch sagte für Himmelfahrt gutes Wetter voraus, und damit ich den Herrn des Hauses am Vatertag nicht zur Mittagszeit zwischen einem Dutzend anderer Schnapsdrosseln im Vorgarten suchen muss, plante ich den Erdbeertrip bereits für den frühen Morgen ein.

Und nun ist es schon die ganze Woche über wieder mordskalt und nass. Ich habe das Sommerkleid gegen eine Strickjacke eingetauscht und träume von heißer Schokolade mit Schlagsahne. Das Erdbeerfeld wird noch eine Weile ohne mich auskommen müssen. Die Wartezeit versüße ich mir unterdessen mit den leckeren Knusperstücken auf dem Bild da oben. Das Making Of  der Fondantaufleger habe ich für euch auf dem Torten Dekorieren Blog festgehalten. Ich bin gespannt, was ihr zu den Keksen sagt und wünsche euch morgen einen schönen, wolkenfreien Feiertag!

Strawberry Fondant Cookies   @ yumlaut.de