Blog-Event: Shortbread

Shortbread Blog Event @yumlaut.de

Wie gestern angekündigt kommt heute nochmal der komprimierte Beitrag zum krümeligen Backwettbewerb. Zur Eröffnung des Blogs möchte ich euch zu einem Event mit dem Thema “Shortbread” einladen. Passend dazu gibt es jede Menge keksige Gewinne, die auf dem obenstehenden Bild zu sehen sind. *Wesco war so nett, mir drei Mini Grandy zur Verfügung zu stellen. Von *design3000 gibt es dreimal den coolen Sweet Pony Keksausstecher. *Thorbecke sponsort drei tolle Shortbread-Backbücher. Und *The British Shop bringt dreimal ein halbes Kilo Shortbread unter das Volk.
Diese Dinge werden nicht einzeln vergeben, sondern zu drei identischen Päckchen mit je vier Artikeln geschnürt. Die einzelnen Produkte habe ich übrigens noch einmal in gesonderten Beiträgen genauer vorgestellt. Zu den Artikeln kommt ihr, wenn ihr die  Produktnamen anklickt.


Yumlaut

Der Wettbewerb ist vorbei, alle Teilnehmer haben abgestimmt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: die schönsten Shortbread-Rezepte stammen von Meine süße Werkstatt, Little Red Temptation und Schnins Kitchen. Den Gewinnern herzlichen Glückwunsch! Ich werde mit euch zwecks Adressenaustausch in Kontakt treten.

Bei allen Teilnehmern möchte ich mich dafür bedanken, dass ihr dabei gewesen seid! Ihr habt meinen Shortbread-Horizont gewaltig erweitert. Es ist schön, dass ich eure umfangreiche Sammlung an Rezepten auf meinem Blog hosten kann!


 Loading InLinkz ...

 

Krümeliger Blog-Einstand

Shortbread Blog Event @yumlaut.de

Nabend und willkommen in meinem neuen Heim! Einige Dinge funktionieren noch nicht richtig (about & kooperation), aber im ersten Moment sieht es nicht sooo viel anders aus als vorher, oder? Klar, der Name am Klingelschild ist ein neuer; der Teppich und einige Bilder an der Wand wurden ebenfalls ausgetauscht, aber das Wichtigste ist gleich geblieben: der Bewohner. Nun schauen einige von euch auf den Header und sagen: „Yum-höh?!“ Ich erkläre euch gern, was es sich mit dem Namen auf sich hat: Yumlaut ist eine Kreuzung aus Yum (because of all the lecker Happi) und Umlaut (als Anspielung darauf, dass dies ein deutschsprachiges Blog ist). Und ich bin mir sicher, dass ich mit dem Blognamen auf lange Sicht glücklicher sein werde als mit dem vorherigen.
Übrigens – nachdem ich mir für dieses selbstausgedachte Kofferwort kräftig auf die Schulter geklopft hatte, durfte ich feststellen, dass es tatsächlich einen Y-Umlaut gibt. Soviel zu meiner vermeintlichen Kreativität.

Shortbread Blog Event @yumlaut.de

Auch wenn viele Dinge an das alte Blog erinnern; einige wichtige Dinge für euch Leser haben sich geändert. Da wäre als Erstes natürlich die URL. Falls ihr die alte Seite gebookmarkt haben solltet, möchte ich euch bitte, die Keks-URL durch die Yumlaut-URL auszutauschen. Am besten jetzt gleich, denn die Weiterleitung, die euch heute Abend zu mir geführt hat, wird nur eine begrenzte Zeit funktionieren. Falls ihr das Blog mit einem Feedreader lest, solltet ihr natürlich den neuen Feed abonnieren. Auch Besucher, die dem Blog per Email folgen, müssen sich neu eintragen. Das Feld dafür findet ihr links in der Seitenleiste, direkt unter “Kategorien”. Große Erleichterung für Bloglovin-Leser, Facebook-Däumchengeber und Pinterest-Pinner: für euch bleibt alles beim Alten. Für Instagram-Fotografen ebenfalls, auch wenn man mich dort nur sehr sporadisch zu sehen bekommt. Ich schäme mich etwas und will mich diesbezüglich bessern, Indianerehrenwort! Ausserdem könnt ihr jetzt jedes Rezept ausdrucken.

Ein Aufruf an meine netten Mitblogger: habt ihr mich in irgendeiner Form mal auf eurer Seite verlinkt, oder war ich Gastautor bei euch, dann würdet ihr mir eine riesige Freude machen, wenn ihr den Keks-link rausschmeißen und durch den Yumlaut-link ersetzen würdet. Denn SEO-technisch ist Yumlaut noch absolut jungfräulich und muss backlinks erst wieder mühsam aufbauen. Für eure Hilfe wäre ich deshalb unendlich dankbar!

Shortbread Blog-Event @yumlaut.de

Uff. Das war jetzt der langweilige Part. Quasi die Festrede vom Onkel dritten Grades mütterlicherseits. Der Typ, den niemand mag und dem eh keiner zuhört. Der lustige Part folgt stehenden Fußes: zur Eröffnung des Blogs möchte ich euch nämlich zu einem Blog-Event einladen. Als letztes Adieu für den Keks habe ich mir „Shortbread“ als Thema ausgesucht. Passend dazu gibt es jede Menge keksige Gewinne, die auf den Bildern in diesem Beitrag zu sehen sind. *Wesco war so nett, mir drei Mini Grandy zur Verfügung zu stellen. Von *design3000 gibt es dreimal den coolen Sweet Pony Keksausstecher. *Thorbecke sponsort drei tolle Shortbread-Backbücher. Und *The British Shop bringt dreimal ein halbes Kilo Shortbread unter das Volk.

Diese Dinge werden nicht einzeln vergeben, sondern zu drei Päckchen geschnürt. Dies bedeutet, dass die drei Gewinner des Wettbewerbs ein identisches Produkt-Paket mit den oben aufgelisteten Artikeln erhalten. Dolle Sache, oder? Die einzelnen Produkte werde ich übrigens noch einmal genauer vorstellen. Ich habe nämlich mit dem Pony Kekse gebacken, ein Rezept aus dem Buch ausprobiert, ein halbes Kilo Shortbread gefuttert und überlegt, was sich Schickes mit dem Mini Grandy anstellen lässt.

!!Zum Start des Blog-Events geht es hier entlang!!

 

*Die oben genannten Firmen stellten mir die im Blogbeitrag erwähnten Artikel kostenlos zur Verfügung. Die in diesem Beitrag vertretene Meinung ist meine eigene und wurde nicht durch besagte Firmen beeinflusst. Follow my blog with Bloglovin

Veräppelt – das Ergebnis

Es ist schon ein wenig wie bei der alles entscheidenden Sendung einer Castingshow. Die Teilnehmer fiebern dem finalen Abend entgegen; alle sind gespannt, wer wohl die meisten Stimmen bekommen wird. Heerscharen von Reportern lassen die Bühne in einem Blitzlichtgewitter erstrahlen, als die jungen Talente ein letztes Mal gemeinsam vor die Kameras treten …

Nun ja. Ganz so dramatisch läuft es heute Abend dann doch nicht ab. Aber n büschn wie der Dieter vom Dienst fühle ich mich trotzdem, weil ich nun voller Stolz verkünden darf, wen ihr aus 71 eingereichten Rezepten zu “Deutschlands nächstem Superapfel (mal vier)” gekürt habt.

Das Buch “Zimtduft und warmer Apfelkuchen” vom Thorbecke-Verlag. und die Muffinform für 6 Muffins von Kaiser Backformen gehen an Natalie (Holunderweg 18) und ihre Gefüllten Buchteln.

Haufenweise tolles Zeug von der Schönhaberei, Sparschäler und 5er Set Ausstechformen von Kaiser gehen an Dragana (House No 44) und den Apfelkuchen mit Ahornplätzchen.

Apfel-Muffinform Nummer zwei von Kaiser Backformen plus Porzellanbecher von jolijou inklusive passender Postkarten gehen an Julia (fight off your demons) und ihre Apple Pops.

Äpfel & Birnen” aus dem Verlag Thorbecke und Exemplar Nummer drei der Muffinform von Kaiser gehen an Steffi (Naschstübchen) und den Bratapfelknödeln.

Einen Knicks für die Sponsoren der großartigen Preise, ein dickes “Danke!” allen Teilnehmern und herzlichen Glückwunsch den Gewinnern! Eine Email an euch ist auf dem Weg!