Restesamstag

Wenn im ganzen Haus ein undefinierbarer Kuechenduft umhergeht, wenn steinharte Broetchen hoffnungsvoll in heisse Oefen geschoben werden, wenn runzlige Dienstagspaprika, oller Mittwochseintopf und matschige Donnerstagskartoffeln einen unseligen Bratpfannen-Bund eingehen  – dann ist Restesamstag. Eine Tradition, die ich noch von Zuhause kenne und die auf meiner persoenlichen Beliebtheitsskala irgendwo hinter dem Fischfreitag zu finden ist.

Viel lieber ist es mir, wenn ich in einem Anfall von samstaeglicher Suesslust die Kuechenschraenke durchwuehle und mir ein ewig offener Becher Fettglasur plus ein Rest Kokosflocken in die Haende plumpsen. Dann fallen mir naemlich die guten Haferkekse von neulich ein und wie ich mich beim Backen arg zusammenreissen musste, damit ein Grossteils des rohen Teigs nicht in der Schnute verschwand. Wenn mir der Zufall dann noch eine angebrochene Tuete Aero Bubbles in die Flossen spielt, fackel ich nicht lange und bastel mir minzige Haferflockenkuller zusammen. Und ganz nebenbei kann ich euch auch noch zeigen, weshalb es bei mir niemals Cake Pops zu sehen geben wird – ich kann naemlich weder richtig rund, noch kann ich komplett ohne Risse. Aber unperfekte, leckere Haferflockenkuller futtern bis keine einzige mehr uebrig ist – DAS kann ich. Sogar richtig gut.

Minzige Haferflockenkugeln
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Kugeln aus rohem Haferkeksteig mit Schokoueberzug
Zutaten
  • 50g Butter
  • 125g Haferflocken
  • 50g Kokosraspeln
  • 100g Zucker
  • 50g Nutella
  • 100g Mehl
  • ein paar Tropfen Pfefferminzextrakt
  • Kleine Schokokugeln zum Fuellen (z.B. Aero Bubbles, Milka Lila Stars Snax, Maltesers)
  • 1 Becher Fettglasur
Zubereitung
  1. Die Butter in der Mikrowelle komplett zum Schmelzen bringen. Zusammen mit den Haferflocken, Kokosraspeln, Zucker, Pfefferminz und Nutella mit einem Handmixer verrruehren. Mehl in die Mischung sieben und noch einmal durchruehren. Eine walnussgrose Portion des fertigen Teigs in die Hand nehmen und etwas plattdruecken. Eine Schokokugel in die Mitte legen, mit dem Keksteig umschliessen und zu einer festen Kugel formen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Die Kekskugeln 15 Minuten im Kuehlschrank fest werden lassen. Die Fettglasur nach Anleitung erhitzen und die Kugeln mit der fluessigen Glasur ueberziehen. Auf einem Stueck Backpapier trocknen lassen. Danach im Kuehlschrank aufbewahren.

Comments

  1. Na toll. Jetzt muss ich wiederum die Schränke nach einem Stück (ok – Tafel) Schokolade durchforsten. Deine Fotos machen aber auch Appetit. Mann, mann, mann.

  2. Die sehen lecker aus und so Spontangebäck ist doch das Beste. Ich will am Wochenende unbedingt was mit Rhabarber machen. Schokolade ist bei mir im Frühling/Sommer nicht so angesagt wie im Herbst und Winter. Aber zwischendurch muss auch mal Schoko sein.

  3. Hmm, lecker, aber ich sehe das eher als ne Schokopraline ;)

  4. *lach*

    wir übersehen die risse… ist eh nur die hülle…
    es kommt auf die inneren werte drauf an!!

    liebste grüße
    nancy

  5. Was du hast, sie sehen doch verdammt gut aus… Die Rissigen für die Photos raus sortieren kann doch jeder. Mut zur Lücke!
    Alles Liebe,
    Nova

  6. Oh – das klingt ja mal wieder wunderbar und es sieht sooooo lecker aus. Etwas Schokolade wäre jetzt genau das richtige, leider haben wir keine mehr da…
    Vielleicht kullerst du mir gerade mal ein paar deiner herrlichen Kugeln rüber?

    Liebe Grüße und einen wunderschönen, schokoladigen Abend wünscht

    Sabine

  7. Die sehen doch klasse aus! Und die paar Risse… Das macht das Innenleben doch wieder weg!
    Find deine Variante Super!

    Lg
    Tonia

  8. So mag ich Resteverwertung am liebsten… nämlich süß, mit viel Schoki.
    Sieht sehr elcker aus. Wie Cake Pops, nur mit Haferflocken und ohne Stiel. Das mit den Haferflocken klingt wirklich gut.
    Lieb Grüße
    Gesine

  9. Hach, ich komme nicht mehr nach!! ich wollte jetzt schon die ganze Zeit die Haferflockenkekse nochmal richtig machen, jetzt kommst du schon mit dem nächsten. wie toll ist der Gedanke denn – ein Stück Schokolade IN einem Keks….. *wegschmelz*…. ich muss mich echt ranhalten. Aber das muss ich definitiv nachbacken. :)

  10. Also wenn der Restesamstag bei dir immer so etwas hervorbringt, bitte ich um Rehabilitation und Vorantreiben des Adoptionsprozesses. Bringe beim Einzug auch ein Patrick-Swayze-Poster mit! ;)

  11. Soooooo herrlich hast du das wieder mal geschrieben! :) Ich habe auch einige Restzutaten im Schrank, die darauf warten zu einer Köstlichkeit verarbeitet zu werden. Aero Bubbles kannte ich gar nicht…musste das erstmal googlen ;)
    Ganz liebe Grüße
    Janet

  12. Tolle Idee mit den Malteser Kugeln. Sehen lecker aus.

    Restetage sind, was die süßen Sachen betrifft, immer sehr beliebt. Da werfe ich einfach alles ohne Rezept zusammen und schon kommt alleine wegen dem guten Schokoladeanteil etwas Leckeres heraus. :-) Glasieren tu ich da meistens nicht. Da wird einfach gekugelt und in geriebene Haselnüsse, geriebene Schokolade oder Kokosraspeln gewälzt.
    …und glücklicher Weise hat unsere Mutter Freitags meistens Mehlspeisen gekocht. Das war dann der schönste Tag der Woche. :-)

    Spielst Du eigentlich mit den Kugeln Ping Pong? Mit einer Fettglasur sollte es eigentlich immer klappen und keine Risse geben. Diese Risse sind ein große Fragezeichen für mich. Ich komm einfach nicht dahinter wieso die entstanden sind.

    Liebe Grüße und lass Dir Deine leckeren Kugeln gut schmecken.
    Anna

    • Persis says:

      Sieht tatsaechlich etwas nach Ping Pong aus *lach* Ich schaetze, dass die Kugeln noch zu kuehlschrankkalt waren. Das passiert mir gerne mal.

      • Danke Persis für Deine Antwort. Die war jetzt wirklich sehr hilfreich. Manchmal bin ich ja auch ungeduldig oder ich habe zu weiche Massen, die ich dann rasch in den Tiefkühlschrank stelle, dann ist mir auch schon mal die Schokoladeglasur an den Füßchen geplatzt und die weiche Pralinenmasse etwas herausgeronnen. Dachte nur, dass das mit einer Fettglasur nicht passiert. Was mich nur wundert ist, warum die Schokoladeglasur über einem Eis wie Magnum zum Beispiel, nicht platzt. Liebe Grüße Anna

  13. Eine wunderschöne, saubere Arbeit Persis, mein Kompliment an die Bäckerin :)
    Ach ja, und ich LIEBE deine Art Artikel zu schreiben!

    Liebe Grüße,
    die Anfängerin

  14. uiiiiii……Die will ich haben!
    Jetzt!
    Sofort!
    schnell mal in die Küche gehen……. Mist….. keine Kugeln da…….dann mach ich sie eben ohne Kugeln….wieder in die Küche gehen….. Mist…..kein Pfefferminzöl……Was nun???
    Deine Kugeln her beamen?
    Mist….funktioniert auch nicht!
    Also muss ich warten bis zum Wochenende!
    Gut das die Woche so kurz ist…..
    Liebe Grüße
    Melli

  15. Du Minze, ich Zitrone – hauptsache frisch! Komm doch mal rüber, dann teilen wir! ;)

  16. Liebe Persis,
    die schauen ja Hammer aus und schon bei der Vorstellung daran, wie sie schmecken könnten, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Du schaffst das immer mit deinen Bildern, vielleicht solltest du mal über ein DIY für Sabberlätzchen nachdenken :-)
    Lieben Gruß,
    Carina

  17. Hallo liebe Persis,

    lecker, lecker, lecker!!! Ich liebe Resteverwertung ;-)

    Ganz liebe Grüße

    fräulein glücklich

  18. oh ja …. so tolle Ergebnisse beim Restesamstag …
    WAS kann es schöneres geben? …. ??? mir fällt partou NIX ein!!!

  19. Henni says:

    Die sehen echt lecker aus!!
    Aber ich verzweifle gerade. Der “Teig” sieht eher nach Müsli aus und es ist mir unmöglich, Kugeln draus zu formen, weil die Mischung einfach zu trocken ist…
    Als Backanfänger frage ich dich hiermit: was habe ich falsch gemach? :(

    • Persis says:

      Oh Mann, Henni, das tut mir leid :( Am liebsten würde ich direkt in die Küche rennen und dem Fehler auf den Grund gehen, aber ich habe keine Haferflocken da.

      Ich habe die Kugeln nur diese eine Mal gemacht und erinnere mich deshalb nicht mehr wirklich an die Konsistenz. Ich glaube, der Teig war tatsächlich etwas Müsli-artig (die aufgeschnittene Kugel sieht von innen jedenfalls recht stückig aus); liess sich aber gut zu Kugeln formen. Konntest Du die Portion denn noch retten? Vielleicht mit etwas mehr Butter und/oder Schokolade?

Speak Your Mind

*