Kokoskekse & Blog-Awards

Double Coconut Sandwich Cookies   @ yumlaut.de

Ich finde Blog-Awards irgendwie-so-naja. Auf den ersten Blick ist die Nominierung des eigenen Blogs für solch eine Auszeichnung natürlich sehr schmeichelhaft, aber sobald man merkt, dass Blog-Awards häufig mit fragwürdigen Verpflichtungen einhergehen und man sie oft schwerer loswird als einen Bumerang, pfeffert man den Entwurf seiner Dankesrede frustriert in den nächsten Papierkorb.

Heute aber habe ich tatsächlich mal Lust, den Award-Fragenkatalog zu beantworten, der mir von Fräulein Glücklich in die Hand gedrückt wurde. Und noch viel schöner: ich nominiere hiermit einige Blogger, die ich sehr gerne und regelmäßig lese, es mir gleichzutun. Es sind nicht exakt elf Blogger, und es sind bei weitem nicht all meine Lieblingsblogger vertreten. Denn diese Liste wäre endlos! Liebe Anett, Edina, Katja, Andrea die Erste, Andrea die Zweite, Melli, Birgit und Rebecca – hiermit seid ihr ganz offiziell Anwärter für den Liebsten Award. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Fragen beantworten und weitere Blogger nominieren, aber wenn nich, dann halt nich.

Double Coconut Sandwich Cookies   @ yumlaut.de

  • Wann und warum hast du dich entschlossen, Bloggerin zu werden? Ich backe schon immer recht gerne und entdeckte vor zwei Jahren zusätzlich die Fotografie für mich. Mir fiel auf, dass sich beide Hobbies recht gut miteinander verbinden lassen. Daraufhin entschied ich, wildfremden Menschen per Internet mit meiner neugewonnen Erkenntnis regelmäßig auf den Geist zu gehen. Das war die Geburtstunde dieses Blogs.
  • Würdest du dich heute wieder für ein eigenes Blog entscheiden (warum)? Auf jeden Fall. Ich finde es spannend, die Entwicklung des Blogs (und meine eigene durch das Blog) zu beobachten und freue mich täglich über die Kontakte zu anderen Bloggern und Lesern, die man im Laufe der Jahre knüpft.
  • Was würdest du an deinem Blog (nicht) ändern? Ganz ehrlich: mir ist der Name meines Blogs schon lange zu forciert witzig. Ich hätte gern einen neuen. Ich wüsste auch, wie dieser neue Name lauten würde. Aber ich bin skeptisch wegen der Konsequenzen, die eine „Neuerfindung“ nach sich zieht. Namenswechsel vollzogen! Und es tat auch gar nicht weh.
  • Woher beziehst Du die Inspirationen für Deinen Blog? Aus Zeitschriften und Büchern, dem Internet und dem wahren Leben. Vor mir steht zum Beispiel eine Tasse mit einem Motiv, das prima auf einem Keks aussehen würde.
  • Mit welcher Foto-Ausrüstung machst Du Deine Bilder? Mit der EOS 70D von Canon, einer 50mm Festbrennweite, einem Reflektor und manchmal auch mit Stativ und Fernauslöser.
  • Was ist das letzte Buch, das Du gelesen hast? A Prayer for Owen Meany. Ich mag John Irving furchtbar gern.
  • Welchen Film sollte man Deiner Meinung nach unbedingt gesehen haben? So ziemlich jeden Streifen, in dem Bill Murray mitspielt.
  • Wie wichtig ist für Dich kochen und backen – und wie lautet Dein Lieblingsrezept? Ohne kochen und backen wäre ich ein sehr unausgeglichener (und hungriger) Mensch. Ein ultimatives Lieblingsrezept habe ich nicht. Derzeit steht Kokos bei mir hoch im Kurs. Deshalb gibt es passend zum Fragenkatalog auch genau diese Kekse.
  • Welches war Dein gelungenstes DIY-Projekt? Ich habe neulich ein Reclam-Heft unter ein schiefes Billy-Regal geschoben. Seitdem steht das Regal wieder wie ne Eins.
  • Wenn Du in Deinem Leben nur noch dreimal verreisen dürftest – wohin würde die Reise gehen? Ich würde gern nach Skagen fahren. Sobald ich wieder daheim ankäme, müsste ich dann wohl direkt noch einmal los, weil ich garantiert irgendeine wichtige Habseligkeit in Skagen vergessen haben würde. Die dritte Reise ginge dann nach Maine. In Bangor würde ich erst die Statue von Paul Bunyan bewundern und mir anschließend die Nase an Stephen Kings Gartentor plattdrücken.
  • Wie lautet Dein Lebensmotto? Life is short. Buy the shoes.

Double Coconut Sandwich Cookies   @ yumlaut.de

Kokoskekse
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Mürbes Kokosgebäck mit einer schokoladigen Kokoscreme als Füllung
Zutaten
  • Kekse:
  • 250g Margarine
  • 1 großes Ei
  • 140g Zucker
  • ¼ Tl Vanillesalz
  • 80g Kokosraspel
  • 360g Mehl
  • Füllung:
  • 200g Kokosschokolade
  • 80g Schlagsahne
  • 20ml Coco Biscuit (Fancy Feigling)
  • Ausserdem:
  • Backschablone, Pinsel, etwas Backkakao
Zubereitung
  1. Die Kokosraspel im Blender ganz fein mahlen. Margarine und Zucker mit dem Handmixer cremig schlagen. Erst das Ei unterrühren, dann die gemahlenen Kokosraspel unterrühren. Mehl und Salz dazusieben, kurz verrühren und dann mit den Händen glatt kneten. Ein Stück Frischhaltefolie ausbreiten, den Teig leicht plattgedrückt auf die Folie legen und mit einer weiteren Lage Frischhaltefolie bedecken. Den Teig mit einem Nudelholz ca. 5mm dick ausrollen und danach eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nach der Kühlzeit die Teigplatte aus dem Kühlschrank nehmen. Die obere Lage Frischhaltefolie abziehen und mit einem runden Keksförmchen Kreise ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ein bis zwei Esslöffel Backkakao in eine kleine Schale geben. Die Schablone auf einen Keks legen. Etwas Kakao mit dem Pinsel aufnehmen und in die Aussparungen der Schablone pinseln. Überschüssigen Kakao vorsichtig beiseite pinseln (möglichst nicht pusten) und die Schablone abnehmen. Eine Hälfte der ungebackenen Kekse auf dieselbe Art schablonieren. Das Blech anschließend wieder eine halbe Stunde bis sechzig Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Backofen in der Zwischenzeit auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Die Kekse auf mittlerer Schiene ca. zwölf bis fünfzehn Minuten backen. Fertige Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

  2. Die Schokolade in Stücke brechen und in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben. Sahne hinzugießen. Auf kleiner Wattzahl in kurzen Intervallen erhitzen und immer wieder umrühren, bis sich Schokolade und Sahne komplett verbunden haben. Den Kokoslikör unterrühren. Die Ganache im Kühlschrank ein bis zwei Stunden abkühlen lassen. Danach in einen Spritzbeutel geben (oder einen Gefrierbeutel, von dem eine Ecke abgeschnitten wird) und je einen gemusterten und einen ungemusterten Keks mit etwas Kokoscreme zusammensetzen.
Hinweis
Statt einer Backschablone kann man auch Dekorierschablonen für Getränke nehmen oder sich am PC selbst eine Vorlage ausdenken, die dann ausgedruckt und ausgeschnitten wird.

 

 

Comments

  1. Liebste Persis,

    auch wenn ich selbst so gar kein Freund dieser Awards bin, so freut es mich in Deinem speziellen Fall doch sehr, etwas mehr über Dich zu erfahren :-)
    Was die Ausflugsziele betrifft, so bin ich froh über unsere große Kinderschar, die glücklicherweise verhindert am Wochenende immer brav zu Hause zu sitzen und ein Stubenhocker zu werden. Die Bewegung hilft übrigens dabei, zumindest einen klitzekleinen Teil der Pfunde abzubauen, die man sich allein schon beim Betrachten deiner göttlichen Fotos anfuttert! Somit braucht man einfach die ein oder andere Entdeckungstour. Und wenn das Ziel auch noch in unmittelbarer Nähe liegt, umso besser!
    Sonnige Grüße in Richtung Heide,

    Sabine

  2. Ich finde das hier alles kugelrund. Für meinen Geschmack darf es hier GENAU SO bleiben – auch der Name! Vorallem deine Fotos werden immer hübscher. Und schreiben tust du sowieso auf eine völlig unverwechselbare Art. Schaudern läßt mich allerdings deine Neugier für Stephen King. Da macht mir bereits das Cover seiner Bücher einen schlechten Schlaf. Aber das mit dem Reparieren des Billy-Regals… ich muß schon sagen… da kann mancher Schreiner einpacken!

  3. Es war richtig schön, ein wenig mehr über den Menschen hinter dem Blog zu erfahren. Danke! Und Antwort Neun ist wunderbar!

  4. Liebe Persis,

    diese Art, Kekse zu verzieren wollte ich schon immer mal ausprobieren – Danke für die Erinnerung :)

    Bei Deinem Lebensmotto hätte ich ja eher auf “Life is short, eat dessert first” getippt, kann die Sache mit den Schuhen aber natürlich auch nachvollziehen ;)

    Liebe Grüße

    Nina

  5. Liebe Persis,
    auf die Idde hätte ich ja auch mal kommen können, einfach die ungebackenen Kekse mit Kakao zu verzieren! Sonst endet so ein schönes Muster immer in einer sehr staubigen Angelegenheit… Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Ich mag dein Lebensmotto! :-D Und ich mag diese Kekse! Und jaaa, letzteres weiß ich einfach, auch ohne sie probiert zu haben. Schoko und Kokos, hach… Ich muss einen Weg finden, dich zu zwingen, mir ein Care Paket damit zu packen und sofort in den Schokohimmel zu schicken! :-)

  7. Liebe Persis,
    danke für Deine Nominierung :D
    Ich gehe mal in mich, ob ich Lust habe… Irgendwie geht es mir wie Dir!
    Überhaupt habe ich festgestellt, dass wir viele Gemeinsamkeiten haben: ich liebe alle Filme mit Bill Murray (mein liebster ist: und täglich grüßt das Murmeltier), John Irving ist mein allerliebster Autor und Owen Meany mein Lieblingsbuch von ihm, ihn Skagen war ich schon oft und fahre immer wieder gerne hin und Maine und die Neuenglandküste gehören definitiv zu den schönsten Regionen Amerikas… Ach ja, und ich bin mindestens so pragmatisch wie Du in Sachen DIY: Ich habe hinter die defekte Sensorleiste meiner Dunstabzugshaube eine Packung Tempo gepackt und sie somit repariert :D :D
    So, jetzt habe ich aber genug geschrieben….
    War schön, etwas mehr über Dich zu erfahren <3

    Schöne Woche,
    herzlichst Andrea

    • Persis says:

      Echt jetzt?? Die Ähnlichkeiten finde ich geradezu erschreckend ;) ;) Bin sehr gespannt, ob Du Dich tatsächlich an die Fragen wagst. Aber Du weisst ja – alles optional, ohne Druck !

  8. Liebe Persis! Ich bin begeistert! Von den Keksen sowieso aber auch von deinen Antworten! Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast ♥ …und dann auch noch so ratz-fatz ;-)

    Ganz liebe Grüße, fräulein glücklich

  9. Halloooo Persis … ich bin jetzt ganz erötet (also nicht jetzt nur so die Haare, die sind ja immer rot … sonder die Wangenbäckchen) … sag mal lieben herzlichen Dank (mach ein kleinen Knicks) und wenn ich Zeit finde um mal gaaaanz tief in mich zu gehen, dann werd ich mal die ganzen Fragen beantworten … ansonsten … mönsch sehen die Kekse wieder klasse aus :-D … und die Keksform ist der Burner … ich schick viele viele Grüße
    Andrea

  10. Eieiei…. jetzt hat’s mich erwischt! :-)
    Vielen lieben Dank für die Nominierung und ich nehme sie hiermit recht herzlich an *drücker*

    Du bist schon ne Wucht, liebste Persis. Und das du dich entschlossen hast diese Fragen zu beantworten finde ich Klasse! Sie geben etwas über dich Preis… obwohl aufmerksame Leser das Ein oder Andere schon von dir wissen :-)
    Und ich bin mir sicher: eines Tages werde ich mit dir,Andrea und Renate irgendwo sitzen und ein Käffchen schlürfen… sei es bei dir im Norden oder bei Andrea und mir in Hessen oder bei Renate in Tirol…. obwohl: Italien ist immer noch ne Option! ;-)
    Alles Liebe meine liebe Persis
    Melli

  11. Huch…gerade erst gelesen…die Antworten kommen morgen UND bitte nimm mich mit: Ich mag mir auch mal “die Nase an Stephen Kings Gartenzaun platt drücken”. Ich glaube ,ich habe jedes Buch vom ihm gelesen…
    VlG
    Birgit

  12. Na das hat sich doch gelohnt, dass dir jemand diesen Award verliehen hat, denn neben den tollen Fotos und einem weiteren ‘Wasser-im-Mund’-Rezept habe ich jetzt erfahren, dass auch du Bill Murray liebst und noch viel wichtiger: was ich mit meinen Reclam-Heften demnächst mache…
    Gottseidank^^

  13. Liebe Persis,

    Nr. 9 find ich ganz großartig :D … musste eben gut lachen.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte: wenn du deinen Blog Namen ändern möchtest, dann tu es. Ich denke, es werden dich trotzdem noch alle besuchen und lesen und lieben und lachen und und… Einzig und allein könnte die “Suchmaschinensache” so’n Problem werden. Ich mag aber keksunterwegs! Kann gern so bleiben. <3

    Ich finds toll, dass du die Fragen beantwortet hast. Kannst du gern öfter machen hihihi…

    Liebe Grüße,
    Susi

  14. Liebe Persis, ganz doll lieben Dank für den ‘Award’. :) <3
    Solltest du deinen URL ändern kannst du bei bloglovin deine Leser 'mitnehmen', da musst du nur Bloglovin anschreiben… hatte ich letztens auch gemacht, ist nämlich auch völlig an mir vorbei gegangen dass das geht :D

  15. Die Kekse sehen ja unfassbar lecker aus. Meine Schwester mag diese Kokosschokolade gar nicht, aber ich könnte sie den ganzen Tag essen. Deshalb werde ich die Kekse auch ganz bestimmt mal nachbacken, sowie ich aus dem Urlaub zurück bin.

    Allgemein gefallen mir deine Rezept sehr,
    liebe Grüße
    Sara
    http://sarascupcakery.blogspot.de/

  16. Menno ich komme erst jetzt dazu….

    DANKE, liebe Persis,
    ich fühle mich sehr geehrt!
    Auch mir ging es wie dir und auch anderen….. um es mal mit Monks Worten zu sagen:
    “Ein Award ist ein Segen, aber auch ein Fluch”
    Den letzten verliehenen Award (von Ofenkieker Claudia) habe ich aus Zeitmangel und auch aus Mangel an Interesse anderer im Sande verlaufen lassen müssen.
    Als vor wenigen Wochen erneut eine Anfrage (von Ninive) kam ….
    lehnte ich DIE dankend ab, weil ich aus Zeitmangel nicht dazu kam,
    mir neue Fragen auszudenken,
    geschweige denn nicht wirklich wusste, wem ich “Die Bürde” auferlegen sollte….
    den Award entgegenzunehmen.

    In dem Fall deines Awards wären es zwar die selben Fragen … richtig?
    Trotzdem weiß ich im Moment nicht WO mir der Kopf steht …..
    Aus lauter Stress komme ich kaum zum Schreiben….
    Die Luft ist raus ….. ich bin urlaubsreif.
    Lange Rede … kurzer Sinn….
    ich entscheide mich dazu, die Fragen nicht zu beantworten
    bzw. nicht an andere Blogger weiterzugeben…
    – nicht weil ich nicht mag, sondern …
    weil es mir im Moment einfach zu viel wird.

    Auf diesem Wege grüße ich jedoch alle,
    die mit mir nominiert sind, denn einige davon habe ich erst jetzt kennengelernt
    – DAS ist ja das SCHÖNSTE an solchen Awards!

    Ich hoffe, dass NIEMAND böse ist, weil ich das hier so kommentiert habe, wie ich es denke…

    Zauberhafte Grüße … Katja

    Mönsch……. fast vergessen….. die Idee mit der Schablone und den Keksen ist suuuuuper!!!

  17. Hallo Persis,
    ich finds immer super, wenn Blogger die Blogaward-Fragen beantworten.
    Und ich finds immer schade, dass gerade Blogger mit vielen Lesern die Awards beschimpfen,
    als Last abtun oder sie “in der Ecke herumfliegen” haben (wie ich neulich wo gelesen hab).
    Das kommt mir fast etwas respektlos vor, denn das Anliegen dahinter ist ja nur, dass ein Leser
    den jeweiligen Blog gut findet, sich für die Person dahinter interessiert und anderen den Blog
    empfehlen möchte.
    Es ist schon zeitaufwändig und sicher kann man nicht jedes Mal mitmachen (das wäre mir auch zuviel). Aber im Grunde finde ich es eine nette Idee und lese es immer wieder gern. :)

    Die Kekse sehen mal wieder soo gut aus… ♥ Da ist alles drin was ich mag :)

    Liebe Grüße,
    Marli
    und ich hoffe es kommt nicht irgendwie falsch an, was ich oben geschrieben hab,
    ich wollte nicht böse sein oder so :)

  18. Stimmt, diese Awards können einem manchmal schon ein wenig auf den Wecker gehen, aber schön, dass du in diesem Fall eine Ausnahme gemacht hast! Denn deine Antworten sind herrlich sympathisch (nicht, dass ich daran vorher je gezweifelt hätte … ;)! Bei Bill Murray bin ich ganz bei dir, und Maine ist auf jeden Fall eine Reise wert, denn so ziemliches jedes Städtchen sieht aus, als könne dort ein schlecht geschminkter Clown in der Kanalisation wohnen.
    LG
    Sabrina

Speak Your Mind

*