Werbung: Hey Hey Halloween

An Halloween scheiden sich bekanntlich die Geister. Die einen finden den Brauch überflüssiger als einen Fahrradständer auf einem U-Boot. Die anderen – und zu denen zähle ich mich – sind ganz versessen auf Halloween. Und wie kann man diesen ganz speziellen Tag nicht mögen? Die Stimmung, die Verkleidungen, Ghostbusters in der Endlosschleife, der ganze göttliche Süßkram! Als gebürtiges Nordlicht erinnert mich Halloween an die vielen Rummelpott-Nächte meiner Kindheit, in denen wir kostümiert von Haus zu Haus zogen, plattdeutsche Niederträchtigkeiten über Katzen mit abgehackten Schwänzen sangen, uns im Schnee den Arsch abfroren und Legionen übriggebliebener Schoko-Nikoläuse gen Heimat schleppten.

Heutzutage klingle ich nicht mehr an den Türen fremder Menschen, um ihnen unter Gewaltandrohung Zuckerzeug abzuknöpfen. Süß gefuttert wird hier am Abend des  31. Oktobers aber trotzdem, während im Hintergrund Jack Torrance mit einer Axt die Badezimmertür bearbeitet.
Darum war ich auch die erste Person, die ganz laut „Hier!“ schrie, als Party Inspirations zur virtuellen Halloween-Sause einlud und dazu ein riesiges Paket an passenden Deko-Artikeln springen ließ. Von *Party Inspirations, diesem Tummelplatz der kreativen Sweet Table-Ideen und der dazugehörigen Galerie, in der man sich mit seiner eigenen Mottoparty verewigen kann, erzählte ich ja bereits im Sommer schon einmal. Heute könnt ihr an dieser Stelle des Blogs eines von fünf schaurigschönen Deko-Paketen gewinnen. Die genauen Regeln erfahrt ihr im Blog. Ich drücke euch die Daumen und wende mich dann wieder meinem eigenen Candy Buffet zu. Es gibt viel zu futtern – packen wir’s an.

Selbstgemachte, mit einem Keksausstecher ausgepiekste Marshmallow-Geister. Das Gesicht habe ich mit einem Lebensmittelstift aufgemalt. Das Rezept zu den Geistern habe ich bei Chefkoch gefunden. Wenn ihr euch auch mal an den Marshmallows versuchen wollt, möchte ich euch einen Tipp mit auf den Weg geben: fettet die Rührbesen des Handmixers ein, bevor ihr die flüssige Marshmallow-Masse durchrührt, sonst krabbelt das klebrige Zeug die Stäbe hoch. Ausserdem ist es ratsam, den Ausstecher alle paar Geister von Marshmallow-Resten zu befreien und in die Puderzuckermischung zu stippen.
Das gekaufte Popcorn habe ich auf ein Backblech gelegt, mit geschmolzener weißer Schokolade beträufelt und dann mit Zuckerdekor von Wilton in Spinnen- und Totenkopfform dekoriert.

Die Lakritz-Lollis habe ich nicht selbst gemacht; wohl aber die Schoko-Äpfel. Mir persönlich gefielen sie von allen Dingen auf dem Tisch am besten. Außerdem sind sie total einfach herzustellen, wahnsinnig lecker und mit sehr viel Fantasie sogar semi-gesund!

 

Schoko-Äpfel
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Eine schnelle Süßigkeit für das Halloween-Buffet
Zutaten
  • 6 kleine, säuerliche Äpfel
  • Ca. 300g Zartbitter-Kuvertüre
  • 150g Candy Melts in Orange
  • Schwarze Zuckerstreusel
  • 6 lange Holzstiele
  • 6 Muffinförmchen
Zubereitung
  1. Die Äpfel vom Stiel befreien, waschen und sehr gut abtrocknen. Es darf keine Feuchtigkeit mehr an ihnen haften. Anschließend je einen Holzstiel in die Äpfel stecken. Die Kuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Äpfel in die flüssige Kuvertüre tauchen (eventuell einen Löffel zu Hilfe nehmen). Die Äpfel auf einem Stück Backpapier abstellen und die Schokoladenhülle fest werden lassen. Die Candy Melts in der Mikrowelle auflösen; dann in einen Gefrierbeutel umfüllen. Eine Ecke des Beutels abschneiden und die Candy Melts in dünnen Bahnen über die Äpfel gießen. Mit den schwarzen Zuckerstreuseln dekorieren und erneut trocknen lassen. Die fertigen Äpfel in Muffinförmchen setzen.

 

Die Fledermaus-Kekse (nach dem üblichen Rezept) habe ich vor dem Backen mit dem dicken Ende einer Lochtülle (ein runder Löffelstiel täte es auch) durchbohrt, damit ich später ein Band hindurch ziehen konnte. Dasselbe galt auch für die schwarzen Fondantaufleger. Die Kekse baumeln an einem Ast aus dem Wald, den ich zuhause mit schwarzem Lackspray angesprüht und in eine Vase mit Dekosand gestellt habe. Das Rezept für den Mini-Kuchen gibbet bereits eine Etage tiefer.

Neben den mit weißem Farbspray lackierten Zierkürbissen steht der Mandelkuchen für vier Personen. Die einzelnen Farben habe ich jeweils als Platte gebacken, daraus ca. 11 cm runde Kreise geschnitten und diese anschließend mit etwas Ganache zwischen den Schichten gestapelt. Das Rezept zum Kuchen stammt aus der Heftchenbeilage einer Backform.

 

Mandelkuchen
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Bunter Minikuchen für das Halloween-Buffet
Zutaten
  • 200g Butter, zimmerwarm
  • 120g Zucker
  • 1 El Vanillextrakt
  • 4 Eier
  • 1El Rum
  • 1 Prise Salz
  • 160g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 2Tl Backpulver
  • 200g gemahlene Mandeln
  • Lila und orange Pastenfarbe
  • Bunte Zuckerstreusel
  • Ganache:
  • 100ml Sahne
  • 100g Zartbitter-Schokolade
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Zwei kleine, rechteckige Backformen (ich nahm Auflaufformen aus Metall) einfetten und mehlieren. Butter und Zucker mit dem Handmixer schaumig schlagen. Vanillezucker, Eier und Rum hinzugeben und unterrühren. Danach Salz, Mehl, Speisestärke und Backpulver untermixen. Zum Schluss die gemahlenen Mandeln unterheben. Den Teig halbieren. Einen Teil orange, den anderen lila einfärben. Teig in die Backformen streichen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Den fertigen Kuchen auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen. Anschließend aus dem lila Kuchen zwei ca. 11 cm runde Kreise, und aus dem orangenen Kuchen einen Kreis desselben Durchmessers ausschneiden.

  2. Die Sahne in einem Topf kurz zum Kochen bringen. Die in Stücke gebrochene Schokolade hinzugeben. Kurz stehenlassen; dann mit einem Löffel verrühren, bis sich die Schokolade in der Sahne aufgelöst hat. Den Topf eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Die erkaltete Ganache anschließend mit dem Handmixer kurz aufschlagen. Einen lilafarbenen Kuchenkreis mit etwas Ganache bestreichen. Den orangenen Kuchen aufsetzen und ebenfalls mit Ganache bestreichen. Den zweiten lila Kreis als Abschluss obendrauf setzen und den Kuchen ringsherum mit der restlichen Ganache einstreichen. Mit den Zuckerstreuseln dekorieren.

Nochmal Kekse; diesmal in Form von Katzen. In den Teig gab ich Pastenfarbe (lila mit einem Schuss schwarz) und belegte die Kekse nach dem Backen mit grau-schwarz marmoriertem Fondant. Die Fledermaus-Pralinen mit Himbeerfüllung sind dem kranken Geist meines Mannes entsprungen. Sie bekommen in den nächsten Tagen ihren eigenen Beitrag. Daneben, im Plastikschädel eines Billig-Discounters: dänisches Lakritz mit Minzgeschmack. Nomnomnom.

Und das war das Halloween Candy Buffet 2013. Vielleicht hat es euch ja ein wenig gefallen. Wie haltet ihr es daheim eigentlich mit dem Halloween-Brauch? Yay or nay?

*Party Inspirations stellte mir die im Blogbeitrag erwähnten Artikel kostenlos zur Verfügung. Die in diesem Beitrag vertretene Meinung ist meine eigene und wurde nicht durch Party Inspirations beeinflusst.

Comments

  1. Na, da hast Du Dich ja wieder mal ins Zeug gelegt, wie bitte soll man da mithalten? Sollte ich mal in die Verlegenheit kommen eine solche Party zu feiern, habe ich Dich im Hinterkopf! Eine entsprechende Geschenkverpackung für solcherlei Gruselpartys haben wir schon gebastelt :-)

    lG
    Sabine

  2. Julia says:

    Hallo Persis,
    schaurig schön anzusehen deine leckeren Gruseligkeiten. Bei mir steht erstmals eine richtige Halloween-Sause an und meine Denkmurmel würfelt täglich neue orange-schwarze Ideen zusammen – ich kann mich nur noch nicht entscheiden welche davon umgesetzt werden sollen. Dein Candy Table ist jedenfalls ne Wucht und ich werde mir ne Scheibe davon abschneiden wenn ich mich mit meinen Mädels zum Halloween-Deko-Bastel-Abend treffe.
    Unheimlich schöne Grüße aus dem schönen Norden von der
    backenden Jule

    • Persis says:

      Das mit der Denkmurmel kann ich nachvollziehen – es gibt einfach so viele tolle Dekorationsideen, die man am liebsten alle nachmachen möchte. Falls Bilder von eurem Tisch entstehen, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilen magst :)

  3. Die Bilder werden bei mir leider bis auf das Erste nicht angezeigt. Schade, hört sich alles sehr lecker an.
    Grüße
    Steph

  4. Ich wusste das die Party wieder nur Irre werden kann. Die Äpfel sehen wirklich klasse aus – der Rest natürlich auch ! Das mit den Marshmallows muss ich auch mal versuchen – sehen ja perfekt aus

  5. Aber so was von yay! Ich würde definitiv am 31. bei dir klingeln und Jack Torrance wollte ich ohnehin schon immer mal kennenlernen! ;-)
    Toll sieht das alles aus! Und die kleinen Marshmallow-Geister sind herzallerliebst. Vielleicht schaffe ich es ja, mein Marshmallow-Trauma zu überwinden und doch noch mal einen Versuch zu starten (der letzte ging so was von in die Hose, äh, Tonne). Und das Expedit macht sich auch ausgesprochen gut als Sweet Table. Werde gleich mal dem Mann vorschlagen, dass er seine Platten dort rausräumt ;-)

  6. Der Seet Table ist wirklic super geworden. Ich mag Halloween eigentlich schon sher gerne, wobei es die letzten zwei /drei Jahre irgendwie ganz an mir vorbeigegangen ist, aber dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen Halloween mehr zu feiern.
    Liebe Grüße
    Gesine

  7. Irgendwie habe ich mich in die Geister verliebt… :-) Tolle Ideen hast, liebe Persis!

  8. Coooool und schaurig schön!
    Ich selbst weiß nie genau, was ich von Halloween halten soll. Die 3 Großen sind mit ihren Klassenkameraden und Freunden einige Jahre von Haus zu Haus gezogen und hier bei uns war Sammelpunkt für ungeschminkte Kinder – die ehrenvolle Aufgabe ist mir ein paar Jahre zugeteilt worden (obwohl ich niemals “hier” geschrien habe). Die Großen sind aus dem Alter nun raus und das Yara-Kind ist noch nicht soweit mit ihren 4,5 Jahren. Letztes Jahr war ich tatsächlich ganz bitter enttäuscht, denn ich hatte Baiser-Gespenster und abgehackte Finger gebacken und es hat sage und schreibe EIN Kind hier geklingelt *püh*
    Wenn ich in diesem Jahr nichts vorbereite und keinen Süßkram kaufe, wetten dass sie mir hier dann die Bude einrennen?

    Aber so tolle Leckerei9en wie bei dir gibbet hier nich’.

    LG,
    Claudi

  9. ….ich habe mich schon gefragt,was Persis wohl so treibt….
    Aber das Warten hat sich gelohnt: Wahnsinn, was du uns aus Deiner Hexen-Experimenten-Küche zeigst!!!
    Absolut irre!!!!
    Ich hätte dann gerne eine Goodie Bag mit einmal Allem, wenn ich am 31.10. bei dir klingele!
    Liebe Grüße und einen schaurigen Drücker
    Melli

  10. Wow Persis! So ein tolles Buffet! Ich bin ja auch so ein Halloween Fan. Viele Jahre hab ich immer ein Party gemacht, letztes Jahr war es eine gute Freundin die einlud. Mal sehen wie es dieses Jahr wird!
    Anregungen hab ich jetzt genug; Danke!!

  11. Ach toll! Wie immer sieht alles so lecker und kreativ aus :) Ich finde die Idee übrigens genial, den Süßkram mal in diesem Ikea-Regal anzuordnen, sieht mal anders aus wie alles auf nem normalen Tisch. Leider besitze ich so ein Regal nicht und hab auch keinen Platz, irgendwo eines unterzubringen… So bewundere ich eben deine Bilder ;)

    Liebe Grüße,
    Claudia

  12. Wow, das is ja mächtig!! Was du wieder gezaubert hast….wunderschön, obwohl wir hier gar nicht Halloween feiern und ich heuer wohl wieder mal nix Halloweeniges backen werde, bin ich jetzt top motiviert :)
    Die Katzenkekse sind der Wahnsinn….sehr toll!! :) Die kann man ja auch mal außerhalb von halooween backen :)
    Ich persönlich hab als Kind IMMER Halloween gefeiert, wie gesagt, inzwischen nicht mehr so…ich hab auch echt Schiss vor grusligen Monstern :D

  13. Wow, mit diesem Sweet Table können meine Gespenster ja nicht mithalten. Du machst alles immer so perfekt, es ist unfassbar.

    Liebste Grüße,
    Julia

  14. Britta Christensen says:

    Yay!
    Absolut und ohne Einschraenkung bringe ich meine Umwelt auch bereits seit rund 14 Tagen zum Verzweifeln, und auch so ziemlich ohne Einschraenkung freuen sich alle schon auf den 1. November. Verdteh ich widerum gar nicht – weil es dann wieder 364 Tage warten heisst…
    Aber vielleicht kann ich ja den oder die Einen oder Anderen ein wenig milder stimmen, wenn ich mich jetzt daran verduche, Deine Leckerein nach-zu-kreieren :-)
    Wieder mal suuuuper-yammie!
    Die Schoko-Äpfel werde ich meinwn Nachbarskindern verehren!

    • Persis says:

      Hach, das freut mich. Und auch von Dir würde ich fürchterlich gerne Bilder sehen, wenn Du zu Halloween was Leckeres auf die Beine stellst :)

  15. Yay! Als Kind waren wir auch immer “trick-or-treating”. St. Martins bei den deutschen Großeltern war auch toll (ausser es gab Mandarinen und Nüsse), aber längs nicht so cool. An deiner Tür würde ich auch gerne Klingeln

  16. Das sind ja eine ganze Menge Anregungen für Halloween. Die Schokoäpfe finde ich Klasse, die gefallen mir auch am Besten. Deine Kekse sehen wie immer perfekt aus. Die hätte ich jetzt gerne zu meinem Morgenkaffee. Und auf die tollen Fledermauspralinen bin ich schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße
    Anna

  17. Yay…Yay… und nochmal Yay!!! – Aber so was von!
    Aber als “Unschuld vom Lande” musste ICH natürlich erst mal googlen WER Jack Torrance ist….

    Deine Halloween-Sause ist absolut TOP!!!
    Mir gefallen ja wieder mal deine Äpfel so sehr, dass ich sie bereits zum Wochenende für`s Schulfest nachmache …
    aber alles andere ist auch sooooo toll … (kommt auf meine Liste……. auf Platz 2578 – 2582)

    Söri feiert dieses Jahr mit ein paar anderen Kids “aushäusig” …
    allemann verkleidet, zusammen in einem dieser Indoorspielha(ö)llen.
    Ich habe Söri ein HULK-Anzug in England gekauft…. bin mal gespannt, ob die grüne Farbe im Gesicht dann über Nacht dran bleiben muss, weil er zu müde ist zum Waschen…???

    Und dieses Jahr erwischen wir auch bestimmt die Banausen, die immer die Eier an die Hauswand des Nachbarn werfen … DIE werden wir so was von erschrecken, dass sie sich in die Buxen machen!!! – WETTEN?

  18. Du bist unglaublich! Wieviel Stunden hast Du dafür in der Küche zugebracht! Darf ich bei Dir klingeln und bekomm ich dann ein Tütchen der Köstlichkeiten?

  19. Ohh, so ein süß-schauriger Tisch!Ich sollte doch mal in Betracht ziehen, diesen Tag zu ehren! Natürlich nur, wenn ich schon bald eine Einladung vor dir erhalte. Bis ich so einen Sweet Table fertig habe sind die Kekse schon wieder steinhart und die Äpfel faul ;-)

    Liebe Grüße

    fräulein glücklich

  20. Das ist sooooo schön, ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr raus!!!!!! Grandios! Liebste Grüße Nathalie

  21. Baff ist das Wort, welches wohl am ehesten meinen momentanen Zustand beschreiben kann. So ein toller Sweet Table und alles ist so wunderbar dekoriert!
    Wie immer Hut ab Persis, der Neid greift mit seinen langen Fingern nach mir ;D
    Liebe Grüße von mir zu dir,
    Frl. Laune

  22. Anke says:

    YAY!
    Die Fledermaus-Kekse haben es mir total angetan, wie süß! :-D
    Persis, grandios wie immer!
    Ich bin dies Jahr zu einer Halloween-Party eingeladen und hab meine Liste “Gespenster-Muffins” soeben um “Fledermauskekse” ergänzt ;-)

Trackbacks

  1. […] zaubern könnte, 1-2 Ideen setzten sich langsam fest & dann sah ich einen Post auf dem Blog Ein Keks für unterwegs von der lieben Persis & es war um mich geschehen. Persis hat ganz tolle Gespenster Marshmallows […]

  2. […] Tüte XXL-Marshmallows im Schrank entdeckte und spontan an die Äpfel auf meinem süßen Halloween-Buffet denken musste. Durch die kurzen Trockenzeiten der Fettglasur waren sie sehr schnell gemacht und […]

Speak Your Mind

*