Hat immer Saison: Zitrus Upside Down Cake

Citrus Upside-Down Cake   @ yumlaut.deCitrus Upside-Down Cake   @ yumlaut.de

Wenn ich den Sommer gut leiden kann, dann riecht er für mich wie frischgemähtes Gras, klingt nach dem Knistern eines Lagerfeuers am Ostseestrand und schmeckt wie eine soeben geknackte Kokosnuss. Wenn ich den Sommer weniger gut leiden kann, riecht er wie weich gewordener Straßenbelag, klingt nach kämpfenden Katzen unter dem Schlafzimmerfenster und schmeckt wie gechlortes Wasser, in das ein dreister Freibadbesucher gepieselt hat.

Citrus Upside-Down Cake  @ yumlaut.de

An diesem Dienstag weiß ich nicht so recht, was ich von der Jahreszeit halten soll. Heute riecht der Sommer für mich weder nach leckerem Grillgut in der Nachbarschaft, noch fühlt er sich an wie die Zwiebelhälfte auf einem frischen Wespenstich. Und ich habe die Befürchtung, dass der Kuchen auf dem Esstisch an meiner Indifferenz die Hauptschuld trägt. Zwar ist er mit seinem Orangenhäubchen absolut sommertauglich und schmeckt fürchterlich lecker, aber der Duft der Sonnenfrüchte erinnert mich auch ein klein wenig an Zimtstangen, Rollkragenpullover und Kerzenschein. Geht euch das auch so? Mein Juli-Ich fühlt sich jedenfalls etwas tüdelig und verlangt einen Glühwein.

Citrus Upside-Down Cake   @ yumlaut.de

Plötzlich bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob der Upside Down Cake für Claras #ichbacksmir Runde im Juli geeignet ist, aber ich schiebe ein Stück vom Kuchenglück einfach mal unter ihrer Tür durch und hoffe, dass sie anbeißt – im wahrsten Sinne des Wortes. Guten Appetit, Frau Tastesheriff, ich werde jetzt online Weihnachtsgeschenke shoppen!

Citrus Upside-Down Cake   @ yumlaut.de

Zitrus Upside Down Cake
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Lockerer Vanillerührkuchen mit einem Topping aus duftigen Orangenscheiben
Zutaten
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Beutelchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 220g Mehl
  • 1 Tütchen Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • Den Saft der ausgepressten Zitrusfrüchte
  • Belag
  • Je nach Größe 2-4 Bio-Zitrusfrüchte (z.B. Orangen, Zitronen, Grapefruit)
  • 100g Zucker
  • 100ml Wasser
  • 1 Tl Rosenwasser
  • Dekoration
  • essbare, getrocknete Rosenblüten
Zubereitung
  1. Zuerst wird der Belag vorbereitet: 100g Zucker und Wasser in einem Topf geben, zum Kochen bringen und rund zehn Minuten offen köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Zitrusfrüchte gut waschen und das dicke Mittelstück in dünne Scheiben schneiden. Die dünneren Endstücke mit der Zitronenpresse auspressen und den Saft beiseite stellen. Das Rosenwasser in den Sirup rühren, die Fruchtscheiben hineinlegen und weitere fünf Minuten köcheln. Den Topf danach vom Herd nehmen und den Sirup etwas abkühlen lassen.

  2. Den Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer runden Backform mit Backpapier auslegen und den Rand gut buttern. Die Fruchtscheiben mit einem Löffel aus dem Sirup holen, nur grob abtropfen lassen und fächerartig überlappend in der Form anordnen. Den restlichen Sirup in ein Glas gießen und beiseite stellen. Die Butter mit dem Handmixer schaumig schlagen. Danach beide Zuckersorten unterrühren. Nun die Eier einzeln je eine halbe Minute in die Buttermasse schlagen und den Saft der ausgepressten Zitrusfrüchte einrühren. Mehl, Backpulver und Salz über die feuchten Zutaten sieben, kurz verrühren. Den fertigen Kuchenteig sehr vorsichtig auf die Obstscheiben gießen, damit diese sich nicht verschieben.

  3. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 50-60 Minuten backen (eventuell nach halber Backzeit ein Stück Alufolie auf die Form legen, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird). Per Stäbchenprobe feststellen, ob der Kuchen durch ist; dann fünf Minuten auf einem Gitter abkühlen lassen und vorsichtig stürzen. Den heißen Kuchen rundum - auch die Ränder- großzügig mit dem restlichen Sirup bepinseln. Den Kuchen nun vollständig auskühlen lassen und vor dem Servieren mit einigen getrockneten Rosenblüten bestreuen.
Hinweis
Der Kuchen ist für eine runde, geschlossene Kuchenform mit 26 cm Durchmesser ausgelegt; ich habe den Teig diesmal allerdings auf zwei Springformen zu je 20 und 12 cm Durchmesser aufgeteilt. Die Backzeit verringerte sich dadurch etwas. Außerdem habe ich eine Fettpfanne auf die untere Schiene des Backofens gestellt, damit austretender Sirup nicht auf den Boden des Ofens gelang. Bon appetit!

 

Comments

  1. Zitronig frisch – also mit dürftest Du ihn gerne unter der Tür durchschieben, oder auch persönlich überreichen. Hier ist das Wetter zwar “so lala” aber einen Rollkragenpulli braucht man noch nicht. Im Gegenteil, man schwitzt bei den Temperaturen eher munter vor sich hin.
    Allerding Zimt klingt gut, den esse ich zu jeder Jahreszeit :-)
    Liebe Feriengrüße gen Norden und viel Spaß bei den Weihnachtseinkäufen,
    Sabine

  2. Ich liebe alles was mit Zitronen zu tun hat – und deine Bilder – wie ein Stilleben – fantastisch!

  3. Du wirst es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich schon über Blogbeiträge für weihnachten nachgedacht und was ich nicht alles backen könnte :D
    Jetzt wo fast August ist, wird’s ja auch langsam Zeit die ersten Weihnachtsmänner, Lebkuchen und Geschenke zu kaufen. ;)

    Liebst,
    Anett

  4. Hach Persis, mach dir nicht so viele Gedanken! Dein Kuchen ist so lecker und die Fotos grandios! Ist doch auch langweilig wenn alle nur Himbeerkuchen posten, da gehst du -ZACK!- mit deinem Orangenkuchen dazwischen. Toll!
    Was du auch fabrizierst. Es hilft nix – ich bin dein FAN!! :-D
    Liebste Grüße
    Maren

  5. Aah Persis, ich weiß jetzt garnicht genau was du gebacken hast oder warum
    schon bald Weihnachten ist, weil ich einfach nur diese PERFEKTEN Bilder
    anschaun muss!!
    :D
    lg,
    Marli

  6. mhhhh der sieht zum anbeißen aus, und ja Zirtronen haben wirklich immer Saison, also der Kuchen geht immer *freu*

  7. Mensch Persis … sieht der aber mal gut aus … vorallem diese upside down Variante kannte ich noch gar nicht (psst … verrat das aber niemandem) ;-)
    liebe Grüße
    Andrea

  8. Die Gerüche sind wunderbar beschrieben! Geht mir ganz genauso. Und lustigerweise habe ich einen ganz ähnlichen Zitrus-Beitrag zur Ich back’s mir Aktion gebacken ;) http://limettenfalter.blogspot.de/2014/07/ich-backs-mir-im-juli-sommerrezepte.html
    (Ich habe mich bei mir ein bisschen als Sommer-Hasser geoutet. Aber ich glaube, eigentlich liegt das nur daran, dass ich keinen Urlaub habe diesen Sommer…)

    Trotzallem: Noch einen wunderbaren Sommer!

  9. Ich find den Kuchen klasse und wenn Clara nicht anbeißt, dann schick ich dir meine Adresse und du darfst den Kuchen unter meiner Tür durch schieben *lach*

    LG,
    Claudi

  10. Ist echt irre wie Düfte einem so beeinflussen :-) Viel Spaß beim Geschenke-Shoppen, schließlich ist in 147 Tage Weihnachten ;-)
    Liebe Grüße
    Emma

  11. WOW Persis, du erstaunst mich immer wieder mit deinen wunderschönen Fotos!!! Hach herrlich bei dir macht es einfach Spaß auf der Website!
    Und der Kuchen schmeckt bestimmt bombe! :)
    Liebe Grüße, Conny

  12. Soo lustig dein Text! Hihi, ich finde Orangen gehen auch im Sommer… Und wenn man all zu sehr Sehnsucht nach Glühwein hat, einfach ganz früh aufstehen, ein Stück von deinem Kuchen schnappen und in Unterwäsche rausstellen. Hier sind es aktuell um 6.00 Uhr wenige Grad, da kommt das Wintergefühl bestimmt ganz schnell (und die Erkältung auch – Authentizität ye-ha). ;-)
    Liebe Grüße, Daniela

  13. Genial!! Upside down cakes sind einfach ein Traum. Saftig und schön karamellisiert…. Die Kombi aus Zitrusfrüchten und Rosenwasser hab ich so noch nie probiert! Aber das wird auf jeden Fall nachgebacken. Ich finde im Moment nur keine brauchbaren Orangen :-(
    Vlg Kiki

  14. Ich nehme ihn! Ich nehme ihn!
    Wenn ihn sonst keiner will… ( das glaube ich jedoch nicht!)
    Sehr schöne Bilder…und Rezept!
    Alles Liebe
    Melli

  15. Ich muss gestehen, Zitrusfrüchte erinnern mich auch ein bisschen an die kühlere Jahreszeit. Aber dein Kuchen sieht so fruchtig, frisch und sommerlich aus, dass ich am liebsten ein Stück davon abbeißen würde :D

    Liebe Grüße,
    Janneke

  16. Heute trage ich dicke Plüschsocken … aber ich bin ja auch spät dran.

    Es kommt ja drauf an …. mich können Zitrusfrüchte auch an den Sommer erinnern.
    Wenn mein Pa früher unterwegs war und von riesigen Zitronen (Zwiebeln, Feigen….)
    erzählte und DAS NIE einer gleuben wollte….
    hatte er kurzer Hand welche in seinen Koffer gepackt und aus dem Süden mitgebracht.
    Als dann alle die frischen ungesptitzen Früchte mit Blättern und Ästchen sahen,
    sagte keiner mehr etwas….

    Auch diese Fotos sind wieder mal der Hammer…..
    (ich wollte heute nen ganz schnöden Fantakuchen machen,
    habe aber gestern die Sahne vergessen – “NUR” Schmand …. naja ich weiß ja nicht?!)

Speak Your Mind

*