Down Under

Hach, Australien. Ich MAG Australien! Eine meiner Lieblingsbands stammt von dort. Ich schaue gerne schlechtes australisches Reality TV. Fitzroy Island gehört für mich zu den magischsten Orten der Welt. Und wenn hier ein Känguru am Gartenzaun vorbeihopst, weil es dem Wanderzirkus entwischen konnte, ist das für mich fast ein bisschen wie Down Under vor der Haustür.

Völlig klar, dass ich Fan der Küche Australiens bin – vorzugsweise der süßen. Mein Mann backt beispielsweise mordsmäßig gute Chocolate Caramel Slices, die mir schon mehr als einmal die klassische Geburtstagstorte ersetzten. Mit Melting Moments Biscuits bin ich euch insgesamt schon dreimal auf den Keks gegangen. Und wenn mir nach dem Mittagessen der Sinn nach etwas Süßem steht, einer Zuckerbombe, die einem förmlich die Schnute dichtklebt, dann gibbet Golden Syrup Dumplings. Diese weichen australischen Kuller esse ich entweder mit ganz viel Vanillesauce, oder „pur“ mit etwas von dem Zuckerbad, in dem sie planschen. Das Rezept für vier Portionen, an das ich mich bei den Dumplings orientiere, stammt aus dem australischen Delicious Magazine. Inzwischen habe ich es etwas angepasst, aber es ist dem Original immer noch sehr ähnlich.

8 Jahre Blog-Event - Down Under im kochtopf plus Verlosung (Einsendeschluss 15. Mai 2013)

Also, liebe Zorra, falls Du nach all den tollen herzhaften Gerichten, die Dir zu 8 Jahren Blog-Event präsentiert wurden, noch Bock (und genügend Platz im Puddingbauch!) auf etwas Süßes hast, kann ich Dir die australischen Teigmurmeln wärmstens empfehlen. Aber auch allen anderen möchte ich nahelegen, die göttlichen Golden Syrup Dumplings unbedingt mal auszuprobieren. Hooroo und gute Nacht!

Golden Syrup Dumplings
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Gekochte Teigbällchen serviert mit süßem Sirup
Zutaten
  • Dumplings
  • 150 Mehl
  • 1 Prise Salz
  • ½ Tl Backpulver
  • 60g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 2 El Milch
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • Syrup
  • 30g Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 50g Golden Syrup (oder Zuckerrübensirup)
  • Saft von 1 ausgepressten Zitrone
  • 250ml Wasser
Zubereitung
  1. Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und mit dem Salz dazugeben. Die Butter-Mehl Mischung zwischen den Händen zerreiben, bis eine bröselige Masse entsteht. Das Ei, die Vanille und 1-2 El Milch in einer kleinen Schale miteinander verrühren. Über die Butter-Mehl-Mischung geben und mit den Händen kurz durchkneten. Den fertigen Teig mit bemehlten Händen zu zwölf walnussgroßen Kugeln formen.

  2. Die Zutaten für den Sirup in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Teigbällchen vorsichtig in den Topf legen und den Deckel aufsetzen. Dumplings bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit einer Schaumkelle aus dem Sirup heben und noch warm mit Sahne oder Vanilleeis servieren.

Comments

  1. Ich liebe so kleine Knödel. Und dann noch mit den guten Goldsirup. Eine perfekte Nachspeise.

    Liebe Grüße
    Anna

  2. in meinen kugelrunden Bauch sollten solch kleine Bällchen gar nicht rein, aber wie soll ich denen denn widerstehen?!? Was machst du denn mit dem Sirup, nachdem du die Bällchen rausgeholt hast?

    • Persis says:

      Wenn man ihn nicht zu den Dumplings isst, lässt er sich gut ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und statt Ahornsirup mit Pfannkuchen futtern. Oder man nutzt den Sirup als Basis für eine Limo. Oft genug landet ein Teil hier im Ausguß :oops:

  3. Das sieht ja herrlich aus. Schon beim Anschauen läuft einem wieder mal das Wasser im Munde zusammen! Perfekt abgelichtet, so daß man das “zuckersüße” fast durch den Bildschirm durch riehen kann…
    Liebe Grüße
    Sabine

  4. Wow, das sieht fantastisch aus und ist irgendwie mal etwas ganz anderes – toll!

  5. Diiieee sehen ja guuuut aus!

  6. Mit australischen Rezepten habe ich mich noch nie befasst, aber die Dumplings sehen verführerisch aus!
    Liebe Grüße,
    Catou

  7. Liebe Persis,
    Diese Süßspeiße klingt ja mal wieder shr verführerisch. Dumplings habe ich vorher noch nie gehört, aber klingt genau nach meinm Geschmack. Sind noch welche für mich übrig?
    Das neue Layout deines Blog gefällt mir sehr gut. Wirklich hübsch.
    Liebe Grüße
    Gesine

  8. Das sieht ja mordsmäßig lecker aus!
    Kannte ich ja so was von noch gar nicht …..
    (böse Zungen behaupten: kein Wunder…. DIE lebt ja auch hinterm Mond)
    Das ist wieder so was, womit man bei den Liebsten mächtig für Aha`s und Oho´s sorgt.

    Dufte Grüße …….. Katja

  9. Oha, von diesen Dumplings habe ich noch nie was gehört! Sehen aber super aus!

    Liebste Grüße,
    Julia

  10. Sieht ja als Süßspeise sehr lecker aus. Ich kenne Dumplings bisher nur für Suppen oder Stews.

    Liebe grüße,
    Barbara

  11. Süsses geht bei mir immer, vor allem diese Kuller – wie immer von dir perfekt ins Szene gesetzt. Danke liebe Persis fürs Mitmachen!

  12. Und so klein….wirklich hübsch anzusehen und bestimmt ganz schnell weggefuttert ;-)
    Werd ich mal nachmachen…

    VG Bella von Bellakocht

  13. Die könnte ich jetzt glatt zum Frühstück verspeisen. Super schöne Fotos! Dumplings kenne ich zu Schmorrgerichte, aber als Süße-Variante noch nicht. Golden Sirup ist wirklich toll, der schmeckt wie flüssige Zuckerwatte, zum Glück habe ich noch eine Dose im Schrank. :)
    Liebe Grüße

  14. Wow! Das sieht so lecker aus! Schöne Fotos! Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Tanja

  15. ….die sehen ja ulkig aus!
    Von denen habe ich noch niiiiie was gehört,weder jemals so ein Kügelchen gegessen!
    Aber bei den Bildern würde ich glatt jetzt welche essen!
    Hach ja…leider bin ich nicht deine Nachbarin! ;-)
    Liebe Grüße
    Melli

  16. Hach, Australien… Ich LIEBE Australien… Ein Grund mehr Deine süßen Devils Marbles nachzuzaubern.

    Liebste Grüße
    Nancy

  17. Liebe Persis..
    Danke für diesen tollen Post..
    Ich bin schon seit kleines Kind total im Bann von Down Under.
    Ich habe Jahre lang geträumt, einmal dahin zu fliegen und es in ECHT zu geniessen.
    2010 war es dann so weit, 2 Monate Hochzeitsreise Quer durch Australien.
    Es noch sagenhafter als ich es mir je vorstellen konnte.
    Die Menschen, die Fauna und Flora..
    Ach da kommt meine Sehnsucht wieder auf…
    Ich hoffe ich kann eines Tages wieder dahin zurück kehren und diesen super gigantisch tollen Kontinent ein zweites Mal erleben..
    Bis dahin werde ich aber bestimmt noch einige Male australisch kochen und backen.
    Ganz liebe Grüsse,
    Marlene

Speak Your Mind

*