Coole Sache: Homemade Cherry Vanilla Cola

Homemade Cherry Vanilla Cola & Rum  @ yumlaut.de

Manchmal vermisse ich die Sommer meiner Kindheit, geht euch das auch so? Das Radfahren in kurzen Kleidchen, die Freibadbesuche mit den besten Freundinnen; all die Bücher, die in trägen Nachmittagen auf der Wiese hinter dem Haus verschlungen wurden. Die Erinnerung an sechs herrlich lange Wochen ohne Zeitgefühl und Verpflichtungen.

Homemade Cherry Vanilla Cola & Rum   @ yumlaut.de

Heutzutage sind die Kleider beim Radeln nicht mehr ganz so kurz, weil ich die anderen Verkehrsteilnehmer nicht mit meinen nordisch-hellen Beinen blenden möchte, und wenn ich mich tatsächlich mal zwischen fiesem Ungeziefer auf dem Rasen niederlasse, muss mir nach zehn Minuten irgendwer wieder aufhelfen, weil der Rücken Zicken macht. Wochen fühlen sich mittlerweile wie Tage, manchmal sogar nur wie Stunden an. Es ist deprimierend.

Homemade Cherry Vanilla Cola & Rum  @ yumlaut.de

Aber die Sommer als erwachsener Mensch zu erleben, hat auch seine guten Seiten. Man geht ins Bett, wann man will, futtert sein Essen auch mal auf der Couch, ohne dass jemand motzt, und schlürft nach Sonnenuntergang die Erwachsenenversion eines Getränks, das damals auch in der alkoholfreien Version nur selten in unserem Kühlschrank anzutreffen war: Cherry Vanilla Cola. Yum!
Für mein Getränk habe ich übrigens nicht das dunkle Zeug genommen, sondern Glam Cola, eine Sorte aus Berlin, die ich im Supermarkt erstöberte. Die Berliner Blubberbrause ist nicht nur so klar, dass die Farbe des Sirups prima zur Geltung kommt, sondern ganz klar auch leckerer als ihre amerikanische Verwandtschaft. Doppel-Yum!

Homemade Cherry Vanilla Cola & Rum  @ yumlaut.de

Homemade Cherry Vanilla Cola
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Sommerliche Erfrischung: eiskalte Cola mit selbstgemachtem Kirschsirup, einem Spritzer Vanille und Rum
Zutaten
  • Kirschsirup:
  • 1kg Sauerkirschen
  • 1kg Zucker
  • 1 Zimtstange
  • Außerdem:
  • Cola
  • Vanilleextrakt
  • Weißer Rum
  • Eiswürfel & gewaschene, entkernte Kirschen
Zubereitung
  1. Die Kirschen waschen, entkernen, in einen Topf geben und leicht mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Zimtstange hinzugeben; dann mit Zucker und 1l Wasser auffüllen. Den Topfinhalt zum Kochen bringen; den Herd herunterschalten und den Sirup zehn Minuten leicht köcheln lassen. Den fertigen Sirup durch ein Sieb in saubere, heiß ausgespülte Flaschen gießen. Den Sirup im Kühlschrank aufbewahren. Er ist dort einige Wochen haltbar.

  2. Je einen halben Fingerbreit Kirschsirup und Rum, plus einige Spritzer Vanilleextrakt in ein Glas geben. Eiswürfel und Kirschen hinzufügen; abschließend mit Cola auffüllen und genießen. Prost!
Hinweis
Die weichgekochten, süßen Kirschen nicht wegwerfen, sondern in eine Schüssel geben und in den Kühlschrank stellen. Sie schmecken prima zu einer Portion Eis. Möchte man einen stärker konzentrierten Kirschsirup, lässt man den Topfinhalt ca. 20 Minuten länger kochen, bis er deutlich dunkler und dickflüssiger ist.

Comments

  1. Na dann Prost – auf einen wundervoll “coolen” Sommer, liebe Persis!
    Sonnige Grüße,
    Sabine

  2. Hach Persis, ich kenne dieses Problemchen…auch wenn ich (noch) nicht in der hektischen Arbeitswelt gefangen bin und heuer (zum letzten Mal allerdings) studentische Sommerferien genießen darf, sind es nicht dieselben Sommerferien wie früher….manchmal habe ich pro Sommer etwa 20 Bücher gelesen….tja. NICHT MEHR! Und auch die Abende kamen mir früher viel länger und lauer vor, die Eiskugeln waren größer und die Autofahrt an den Gardasee ein spannendes, spaßiges Erlebnis…das war wohl mal. Erwachsen sein ist echt hart! Deine Idee, den Kindheitssommer kulinarisch zurückzuholen find ich prima…und so lecker aufgepeppt lass ich mich sogar zu Cola hinreißen!! :) Alles Liebe! Julia

  3. Klare Cola irritiert mich irgendwie :D Hört sich aber trotzdem toll an – und sieht wie immer wundervoll aus!

    Hier rennt die Zeit übrigens auch wie nix *hach*

  4. Hach, Persis! Deine Fotos sind ein Traum! Ich kann mich gar nicht satt sehen … ich glaub’ ich hol mir mal ‘ne Cola ;-)
    LG Maren

  5. hihi bei deinen Erzählungen habe ich mich klar wieder erkannt, helle Beine *lol* der Rücken beim langen liegen oder sitzen auf hartem Untergrund *lol* hach war die Kindheit noch schon und unbeschwert, wenn man sich die heutigen Kinder anschaut :-)
    Deine Fotos sehen auch wieder erste sahne aus, die Kirschen und die Waage *hach* toll Inszeniert ^^ Deine Cola klingt voll lecker..

  6. Oh, mir geht es wirklich genau so! Was waren die Sommer doch schön und endlos. Gerade gestern habe ich versucht, ebenfalls ein wenig Kindheit zurück zu holen. Ab ging es an den Elbstrand mit den Kindern meiner Freude, dazu eine riesige Portion Wassermelone. Das schmeckte und fühlte sich doch tatsächlich wie früher an. Fehlte nur noch die Cherry Coke in der Hand (gut, bei mir war es Fanta Mango, aber da sehe ich jetzt mal einfach drüber hinweg). Das Rezept finde ich super spannend und werde es sicherlich mal ausprobieren! Ich liebe doch Kirschen!

  7. Du hast so recht! Gerade gestern noch habe ich wehmütig darüber nachgedacht, dass “Sommer” früher bedeutet hat, wochenlang jeden Tag schwimmen zu gehen, einen Riesenberg Bücher zu lesen und sich mit Freundinnen auf ein Eis zu treffen. Und heute? Arbeiten, arbeiten, arbeiten – wusch, 2 Wochen Urlaub weg wie 2 Tage – arbeiten, arbeiten, arbeiten…. Die weißen Beine und der zickige Rücken kommen mir übrigens auch sehr bekannt vor. ;-) Deine selbstgemachte Cherry Cola klingt total lecker, die kommt gleich auf meine Nachmachliste!
    LG, Romy

  8. Eine wirklich coole Sache. Eine wirklich coole Küchenwaage! Und nun noch die passenden KichenAid- ein Träumchen!
    Hab mich gerade gestern mit einer Freundin über unsere Kindheit/Jugend unterhalten…wir waren uns einig: nochmal so unbeschwert in den Tag hineinleben, ohne großartige Gedanken daran, was man als nächstes tut, den ganzen Tag im Schwimmbad/am See mit Freunden, 2mal am Tag Eis essen (ohne Angst, davon dick zu werden)…das wär schön :-) !
    Liebe Grüße, Renate

    P.S: wundervolle Bilder <3

  9. ….och menno! Was sind denn das schon wieder für Hammerbilder und was für eine Wahnsinnsidee?!
    Ich gestehe dir jetzt mal so unter uns: Ich hasse Cherrycola!…. Aaaaaber ich habe gestern deinen Sirup gekocht und ….. es ist ein Träumchen!!!! (auch ohne Rum) ;-)
    Danke für dieses Rezept und dass ich mein Cherrycola-Drama somit überwunden habe!
    Alles Liebe
    Melli

  10. ohh das sieht nach dem perfekten sommerdrink aus!! traumhaft! <3
    liebe grüße
    laura&nora

  11. Was für ein Traum!! :) Und so zauberhafte Fotos liebe Persis!!
    LG
    Ela

  12. Das erinnert mich an Walkman und herunter gerollte Strümpfe
    LG Rebecca

  13. Liebe Persis,
    ich vermisse Sand in den Schuhen und in den Haaren, den ganzen tag draußen sein und vergessen, dass Eltern, Schule und ins Bett gehen gibt, in der Abenddämmerung am Fluss liegen und Fledermäuse beobachten. Vielleicht sollte ich das alles mal wieder machen.
    Ich bin von deinen Fotos verzückt, nee, aus den Socken gehauen. Ganz ganz toll!
    Liebe Grüße
    Natalie

  14. Ich trinke nur sehr selten Cola und wenn, dann bitte eiskalt und am besten gleich in einem Rutsch das ganze Glas leer. Meine Lust auf Cola ist dann erstmal wieder für ein paar Wochen gestillt – manchmal sogar für Monate. Aber wenn ich mir deine Fotos ansehe *verknalltbin*, dann möchte ich am liebsten mehrmals täglich ein solches Getränk zu mir nehmen. *hach*seufz*

    LG,
    Claudi

  15. kann farblose cola überhaupt nach cola schmecken? das gehirn macht ja manchmal ganz komische sachen mit einem, wenn es nicht das bekommt, was es erwartet…

Speak Your Mind

*