Caramel Appletini – Karamellapfel im Glas

The boozy version of your favorite fall treat

Einer der Gründe, weshalb mir der alte Blog-Name nicht mehr schmeckte, war das Gefühl von eingeschränkt-sein. Es fiel mir unglaublich schwer, die Flügel auszubreiten, weil im Hinterkopf immer der Gedanke herumspukte, dass ich dem Keks als Namen in so vielen Beiträgen wie möglich gerecht werden muss. Eine unnötige Bremse, die ich mir selbstauferlegt hatte. Es war, als säße ein kleiner Blog-Polizist auf meiner Schulter, der mit Trillerpfeife im Anschlag mitbestimmte, welche Inhalte auf dem Blog landen durften.

The boozy version of your favorite fall treat

Mit dem neuen Namen fühle ich mich seltsamerweise wie befreit. Ich schaue interessiert über meinen Tellerrand und entwickle völlig neue Ideen. Plötzlich bekomme ich Lust, einen Beitrag über das Krabbenpulen zu verfassen und von rechteckigen Wassermelonen oder frittierten Schokoladenriegeln zu berichten. Und ich möchte mit euch noch weiteres, hochprozentiges Neuland betreten.

The boozy version of your favorite fall treat

Habe ich in all den Jahren, die wir uns virtuell kennen, eigentlich erwähnt, dass ich gern mal einen Lütten schnassel? Nein? Also, das ist wirklich so. Ich trinke nicht regelmäßig und nicht viel, aber wenn, dann häufig in Form eines Cocktails. Besonders lieb sind mir saisonale Versionen, oder Getränke, die “festen” Leckereien nachempfunden wurden. Wie dieser Caramel Appletini hier, der quasi die steife Version eines Karamellapfels vom Jahrmarkt darstellt. Außerdem ist er mein neuer Unabhängigkeits-Cocktail, mit dem ich heute gern anstoßen möchte: nicht nur auf neugewonnene Blog-Freiheiten, sondern auch auf euch nette Mitleser, ohne die dieses Blog nicht halb so viel, ach wat, nicht mal ein Viertel so viel Spaß machen würde. Prost!

The boozy version of your favorite fall treat

Caramel Appletini
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Der Karamellapfel im Glas - ein sahniger, nicht ganz ungefährlicher Cocktail
Autor:
Serves: 1
Zutaten
  • 60ml Dooleys Toffeelikör
  • 30ml Berenzen Apfel
  • 15ml Wodka
  • 30ml Sahne
  • Garnitur:
  • In Scheiben geschnittener Apfel
  • Karamellsoße (z.B. Eisfix)
Zubereitung
  1. Etwas Karamellsoße ringförmig auf einen Frühstückteller gießen. Den Rand eines gekühlten Martiniglases in die Soße drücken, abtropfen und vorsichtig umdrehen. Den Apfel in Scheiben schneiden; dann mit einem beliebigen Keksausstecher kleine Förmchen ausstechen. Ein paar Eiswürfel in einen Cocktailshaker geben. Wodka, Apfelschnaps, Toffeelikör und Sahne dazugeben, kräftig schütteln und in das Martiniglas abseihen. Vor dem Servieren das ausgestochene Apfelscheibchen auf den Cocktail legen.

 

Comments

  1. Yummy…der sieht gefährlich LECKER aus!
    Vielen Dank für’s Rezept.
    Das muss ich doch (irgendwann) mal ausprobieren.
    Gruß Britti

  2. Offenbar gehts über den Tellerrand weit hinaus, denn hier wird sogar übers Glas geschaut – oder zu tief hinein ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine
    PS.: Der alte Blogname hat mich nie gestört, im Gegenteil! Und ausnahmslos Kekse habe ich bei Dir auch nicht erwartet. Die Mischung war in meinen Augen immer perfekt. Aber man selbst sieht so etwas ja meist anders und ist erfahrungsgemäß viel zu kritisch…

  3. Die Namensgrenzen sind vielleicht nur in deinem Kopf gewesen – ich habe deinen alten Namen ja geliebt und trauere etwas hinterher… Denn ich war IMMER bereit den *Keks* auch als *gute Idee* *unterwegs* *mitgenommen* aus den weiten Blogistans zu interpretieren. Aber wenn die Umtaufung für dich wie ein Jungbrunnen ist, na, dann iss ja auch gut ;)

  4. Warum hat mir Bloglovin’ das denn nicht angezeigt :O
    Gut, dass ich vorm Schlafen gehen noch mal auf deiner Seite vorbei geschaut habe.

    Obwohl ich keinen Alkohol trinke, bin ich wirklich am überlegen,
    deine Caramel Appletini daheim auszuprobieren. Vielleicht nächste Woche nach der Prüfung. Entweder als Sieger-Drink oder gegen den Frust :P

    Liebe Grüße!
    Kevin

    • Auf dich und deine neu gewonnene Freiheit, liebe Persis!
      So ab und zu ein Cocktail, sowohl hier als auch im echten Leben, finde ich nicht schlecht :-)
      Und dein Appletini sieht so sündhaft cremig lecker aus – geht bestimmt auch als Betthupferl durch *hehe
      Liebste Grüße,
      Kimi

  5. Huhu,
    ich fand ja auch den Keks unterwegs-Namen so toll.
    Vor allem weil sichs reimt und was sich reimt ist ja immer gut :)
    Den neuen fand ich anfangs etwas ungewohnt, aber mittlerweile finde ich dass er wirklich viel besser zu dir passt. Und so ein allloholisches *hicks* Getränk auf einem Keks-Blog, also da bin ich ganz bei dir, das passt dann irgendwann nicht mehr.
    Schön, dass es deinen Blog gibt, einer der lustigsten, unterhaltsamsten, leckersten und bildschönsten überhaupt ♥
    Liebe Grüße,
    Marli

  6. Ooohhh… Caramel Appletini!! Der klingt ja mörderisch gut. Davon würd ich mir jetzt gern ein Schlückchen genehmigen. Muss mal sehen, ob es diesen Berenzen Apfel in Österreich auch gibt. :-)
    Liebe Grüße, Romy

  7. Wow ich schlürfe ja ab und an auch ganz gerne mal, hört sich köstlich an, muss ich dringed ausprobieren :)
    LG Rebecca

  8. Liebe Persis, ich kann gut nachvollziehen, dass du dich mit dem neuen Namen wie befreit fühlst! Nochmals Glückwunsch zu deinen neuen Auftritt! Ich freu mich schon auf viele neue Kreationen von dir!
    Liebe Grüße
    Eva

  9. Na denn Prost.
    Der würde auch mir als fast Vollzeit-Antialkoholiker schmecken. Bei mir gibt’s eigentlich nur einmal im Jahr Schnaps oder Likörchen (zum Christbaum-Loben) ;-)

  10. Hallo Persis, vielen Dank für deinen Kommentar auf meiner Seite.
    Deine alte Seite habe ich schon geliebt. Und diese ist auch toll. Ich werde häufiger einen Blick auf Deine leckeren Kreationen werfen! :-)
    Süße Grüße,Anja

  11. Mhmhmmmmm….
    DAS sieht aber lecker aus …
    Na dann “Prost” …. ein Blick auf die Uhr sagt mir … ich muss noch ein wenig warten um zu schnasseln… heute abend dann… einen roten Federino zum Zwiebelkuchen :D …. mhmhmmmm auch schön süffig … beinahe wie SO dein Äppelken im Glas …

    Zauberhafte Grüße … Katja

  12. “Lütten schnasseln” – jetzt hast du mir 2 neue Wörter beigebracht, finde ich toll :D
    Ich möchte dir übrigens sagen, das ich sicher bin, dass deine Leser hinter dir stehen, egal wie du dich nennst – wichtig ist, dass du dich Wohl und frei fühlen kannst! Denn schlussendlich lesen wir ja nicht nur deinen Namen, sondern vor allem deine Beiträge (und die deines Handmodels ;)) Und ich freue mich darauf, weiterhin viele deiner Kreationen auszuprobieren, egal ob krümelig, salzig oder flüssig!
    Liebste Grüße von mir zu dir,
    Fräulein Laune

Speak Your Mind

*