Candy Cane Martini

A winterfresh cocktail in typical holiday colors

Juchei, die Adventszeit ist da! Aber was schreie ich so herum – dass der Dezember an die Tür klopft, ist euch sicherlich nicht entgangen. Die Erinnerung habe ich eigentlich auch mehr an mich selbst gerichtet, denn ich bin weihnachtstechnisch fast gar nicht gerüstet. Ich habe bisher keine Kekse gebacken, die Herrnhuter Sterne vom Dachboden gekramt oder auch nur ein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt. Die kleine Tanne auf dem Bild ist nur eine Leihgabe; und wie mir vor wenigen Minuten durch ein Bild auf Instagram bewusst wurde, muss ich mir in den nächsten achtundvierzig Stunden darüber klar werden, wie unser Adventskranz aussehen soll, damit ich mich noch flott mit Kerzen und Dekozeug eindecken kann. Sonst kann es passieren, dass ich in der Nacht zum Sonntag mit Taschenlampe bewaffnet im Park hinter unserem Haus herumstolpere und verzweifelt Tannenzapfen und Moos in meine Jackentaschen stopfe.

A winterfresh cocktail in typical holiday colors

Einen Punkt auf der persönlichen To Do-Liste kann ich allerdings durchstreichen: den weihnachtlichen Absacker. Unsere Hausbar ist mittlerweile so gut sortiert, dass es nicht schwer fällt, auf die Schnelle eine saisonale Kleinigkeit zu zaubern. Der zweifarbige Candy Cane Martini (erst geschüttelt, dann gerührt) ist so minzig und lecker, dass sogar der Weihnachtsmann seinen Schlitten daheim stehen lassen würde, um sich nach Feierabend ohne schlechtes Gewissen mal so richtig einen hinter die rote Mütze zu kippen. Oh, Du feuchtfröhliche Weihnachtszeit!

A winterfresh cocktail in typical holiday colors

Candy Cane Martini
 
Arbeitszeit
Koch/Backzeit
Insgesamt
 
Ein winterfrischer Cocktail in weihnachtlichen Farben
Autor:
Serves: 1
Zutaten
  • 40ml Vanille Vodka
  • 50ml Creme de Cacao, weiß
  • 20ml Pfefferminzschnaps, grün
  • 15ml Grenadine
  • 1 Pfefferminzstange
Zubereitung
  1. Ein paar Eiswürfel in einen Cocktailshaker geben. Vodka, Creme de Cacao und Pfefferminzschnaps dazugeben, kräftig schütteln und in ein gekühltes Martiniglas abseihen. Den Grenadinesirup langam über den Rücken eines Teelöffels in das Glas gießen. Eine Pfefferminzstange zum Umrühren in das Glas legen.

 

Comments

  1. Whaaaaat? Das klingt so bombastisch gut und sieht auch genauso aus! Beim weihnachtlichen Absacker sind wir derzeit auch gut dabei, sonst siehts leider ziemlich mau aus. Der “Adventskranz” besteht aus – ähm – vier zusammengerückten Kerzen und ans Plätzchenbacken ist beim derzeitigen Jobstress leider nicht zu denken. Aber beim Martini würde ich schwach werden, hach! I’m dreaming of a Candy Cane Martini …
    LG
    Sabrina

  2. :D ….
    Ich weiß nicht genau warum …. aber mein erster Gedanke war:
    “Oh oh … der Grinch geht um” :D
    Ich denke es liegt am (giftigen) GRÜN …
    Welches MICH (Alkohol-affin, wie ich doch bin)
    allerdings nicht davon abhält mir dir das Glas zu heben …
    Skål! …. und zauberhafte Grüße
    Katja mit Zimtrinde in den Locken …
    das Meiste liegt aber doch auf dem Kranz ;)

  3. Aha, ertappt. Jetzt wissen wir, was Du beim Keksebacken zwischendurch so anstellst. Einen Candy Cane Martini kippen, eh nippen wollte ich natürlich sagen. :-) Dieser hübsche Cocktail wärmt sicher gut.

    Liebe Grüße
    Anna

Speak Your Mind

*